Langenhagen feiert Lena

Eine strahlende Lena zeigt sich ihren Fans. (Foto: Hannover Airport)

Tausende empfangen Grand-Prix-Siegerin am Flughafen

Langenhagen. Die Geschichte ist bekannt. Ein junges Mädel aus Hannover gewinnt zuerst die Herzen der Deutschen und am vergangenen Sonnabend auch ganz Europas für sich. Lena Meyer-Landrut, Gesangstalent und Abiturientin im Nebenjob, holte mit ihrem frechen Hit „Satellite“ nach 28 Jahren den zweiten deutschen Sieg im Eurovision Song Contest. Grund genug für tausende kleine und große Fans, ihr am Flughafen Langenhagen einen begeisterten Empfang zu bereiten – mitten unter ihnen auch ECHO-Mitarbeiterin Waltraut Berner.
Es ist 14.30 Uhr und das Holiday Inn hält tatsächlich noch einen Parkplatz für uns bereit. Der Rasen zum Terminal C wird schnell überquert und beeindruckende Menschenmassen empfangen uns. Wie in diesem Trubel einen Blick auf den Star erhaschen? Während wir noch überlegen, wie das zu bewerkstelligen ist, übt das geduldige Publikum schon einmal die Laola. Dunkle Wolken ziehen sich über Langenhagen zusammen und ein kurzer Schauer kühlt die Gemüter für wenige Minuten ab. Was auch immer sich am Himmel zusammenballt, soll heute bitte gnädig einen Bogen um den Flughafen schlagen und erst später wo auch immer niedergehen. Vor dem Flugfeld ist ein Zaun, an dem sich kleine Kinder die beste Sicht auf das zu erwartende Spektakel gesichert haben. Sie bleiben nicht lange allein, und bald drängt sich eine dichte Schar auf dem Grünstreifen. Wir reihen uns ein und recken die Hälse. Der Flieger aus Oslo hat Verspätung. Geduld ist gefragt. Im Rahmenprogramm gibt es einen Polizeiwagen für den Enkelsohn, der hilft, die Zeit zu überbrücken.
Die jungen Polizeibeamten freuen sich auch über die freie Sicht aufs Rollfeld und nehmen die neugierigen Blicke des kleinen Fans gerne entgegen. Seine Stars sind zumindest schon da. Die unzähligen Reporter werden schließlich unruhig, ein sicheres Zeichen, dass etwas passieren wird. Tatsächlich rollt eine Lufthansa-Maschine ein. Pech für uns, die Tür des Flugzeugs geht zur anderen Seite auf, wir sehen nichts als zahllose Rücken von eifrigen Reportern, die sich um die Gangway drängen. Sollten wir den Weg umsonst gemacht haben? Schon steigt der Tross in den bereitstehenden Fuhrpark ein und rollt an. Aber das Publikum will nicht so einfach aufgeben und skandiert „Aussteigen, aussteigen!“ Es wirkt. Die Autos stoppen vor uns und Lena zeigt sich ihren Fans. Sie klettert einfach auf das Fahrzeugdach und winkt. Stefan Raap winkt ebenfalls und sein ehemaliger Fernseh-Praktikant Elton läuft sogar zu uns an den Zaun, um die Fans „abzuklatschen“. Nach wenigen Minuten ist das Spektakel vorbei. Der Tross setzt sich wieder in Bewegung und entschwindet den Blicken. Schnell leeren sich die Reihen der Fans. Sicher folgen viele ihrem Star aus Oslo noch bis zum neuen Rathaus auf den Trammplatz. Wir sind zufrieden mit dem Erfolg, doch noch einen Blick auf Lena erhascht zu haben und setzen den Rest der „Lenamania“ angesichts der drohenden Regenschauer lieber vom Fernsehsessel aus fort.