Larbi Amerouz rückt auf

Bürgermeister Helge Zychlinski verpflichtet Larbi Amerouz (links) mit Übernahme des Ratsmandats. (Foto: G. Gosewisch)

Rebecca Schamber im Rat verabschiedet

Mellendorf (gg). Für sozialdemokratische Belange im Rat starkgemacht hat sich Rebecca Schamber in den vergangenen sieben Jahren. Sie war vier Jahre lang stellvertretende Bürgermeisterin, hatte zwei Jahre lang den SPD-Fraktionsvorsitz im Rat. Ihr Mandat gab sie nun als Folge ihres Wohnortwechsels nach Borstel (Neustadt am Rübenberge) auf, wurde in der Ratssitzung am Montagabend verabschiedet.
Jürgen Benk, SPD-Fraktionsvorsitzender, sagte: „Es ist schade, aber manche Dinge kann man nicht ändern. Wir haben immer gesagt, die Familie ist wichtiger als das Ratsmandat.“ Gut sei, dass Rebecca Schamber im Ortsvereinsvorstand (Abbensen, Negenborn, Duden-Rodenbostel) bleibe. Seitens der CDU sprach der Fraktionsvorsitzende Rudolf Ringe sein Bedauern zum Ausscheiden von Rebecca Schamber aus. Bürgermeister Helge Zychlinski würdigte die große ehrenamtliche Leistung, die die 42-jährige Diplom-Juristin in wenigen Jahren geleistet habe. Er sagte: „Das reicht für ein komplettes kommunalpolitisches Leben.“ Ihren Dank für die gute Zusammenarbeit mit der Verwaltung, mit den Kollegen im Rat und an die eigene Fraktion formulierte Rebecca Schamber ausdrücklich. Zwar sei zu mehreren Themen auch gestritten worden, doch verbale Tiefschläge habe es nicht gegeben. Immer sei es um die Sache gegangen. Rebecca Schamber bleibt weiterhin wissenschaftliche Mitarbeiterin im Wahlkreisbüro von Caren Marks in Mellendorf.
Nachrücker im Rat ist Larbi Amerouz. Jürgen Benk begründete dies mit der Anzahl der Stimmen, die der 49-jährige Mellendorfer (Beruf Busfahrer) bei der Kommunalwahl erhalten hatte. Larbi Amerouz ist stellvertretender Ortsbürgermeister Mellendorf-Gailhof. Seine Schwerpunkte liegen in den Themenbereichen Verkehr, Familie und Sport. In der Ausschuss-Besetzung füllt Ratsfrau Daniela Mühleis die Vakanz aus dem Ausscheiden von Rebecca Schamber. Die 62-jährige Fachanwältin für Familienrecht aus Mellendorf will sich dem Thema „Schaffung von preisgünstigem Wohnraum“ annehmen. „Das ist eine Herzensangelegenheit von Rebecca Schamber. Das Thema liegt in der Kernkompetenz der SPD, und da muss in der Wedemark auch etwas passieren“, sagt sie im Gespräch mit dem ECHO. Hinwirken wolle sie auf eine bessere Unterstützung von Familien in der Wedemark, die sich in schwierigen Lebenssituationen befinden. Eine Struktur zu schaffen, in der ehrenamtliche Ansprechpartner Hilfe böten, sei wichtig, so die Perspektive, die Daniela Mühleis aufzeigt.