„Lasst die Kinder zu mir kommen“

Die Kita-Kinder in ihren gelben Warnwesten beim Gottesdienst in der St.-Michaelis-Kirche.

Evangelische Kitas in der Bissendorfer Kirche

Bissendorf. Ein ungewohntes Bild bot sich am 2. Mai rund um die St.-Michaelis-Kirche in Bissendorf: 115 Kinder in gelben Warnwesten sitzen in kleinen Gruppen auf dem Rasen oder toben über das Gelände. Pastorin Wibke Lonkwitz und Pastor Thorsten Buck hatten die beiden evangelischen Kindertagesstätten aus Bissendorf zur Kinderkirche eingeladen, die Leiterinnen Heike Eggers und Heike Geng-Matthiesen von den Kitas im Kranichweg und Güldenen Winkel machten sich mitsamt Erzieherinnen, Krippenkindern, Bollerwagen und Kindern gerne auf den Weg.
„Normalerweise feiern wir Kinderkirche bei den Kindern in der Kita, heute wollten wir den Kindern einen Ausflug ermöglichen“, beschreibt Pastorin Lonkwitz die Idee. Wie hört es sich an in einer Kirche? Wie klingt es, wenn in der Kirche alle laut oder leise singen? Wie riecht es? – Das sind Entdeckungen, die man nur vor Ort machen kann. Und so zogen die Kinder mit leichter Verspätung unter Glockengeläut in die Kirche ein und hörten dort auf die Stille in einem Raum, der ganz anders klingt als die Gruppenräume in den Kindergärten.
Das Thema für den Tag war schnell gefunden, berichtet Thorsten Buck: „Lasst die Kinder zu mir kommen – das sagt Jesus zu seinen Jüngern, als er sieht, wie Kinder weggeschickt werden.“ Und so bestand die erste Aufgabe der Kinder darin, sich an den Erwachsenen vorbei in die Kirche zu drängeln – und schließlich den erhaltenen Segen in einem zauberhaft stillen Moment mit geschlossenen Augen zu spüren und weiterzugeben. Elternvertreter hatten im Schatten der Kirche ein kleines Büfett für die Kinder aufgebaut, die sich so für den Rückweg durch Bissendorf stärken konnten.