LESERBRIEF

„Es reicht jetzt wirklich"

Zu den Artikeln „Moderate Steuererhöhungen" und „Bürger sollen die Zeche zahlen" vom 24. November erreichte die Redaktion folgender Leserbrief:
„Wie ich dem Wedemark-Echo vom 24. November entnommen habe, sollen wir, die Bürgerinnen und Bürger in der Gemeinde Wedemark sowie die Gewerbetreibenden nun die Zeche für die verfehlte Haushaltspolitik unseres Bürgermeisters und der rot-grünen Ratsmehrheit zahlen. Es reicht jetzt wirklich. Dieses mache ich als Bürger in unserer Gemeinde einfach nicht mehr mit. Vor einigen Jahren hat die rot-grüne Ratsmehrheit erst die Gewerbesteuer von 370 v.H. auf 400 v.H. angehoben. Die Erhöhung der Grundsteuer ist dann im darauffolgenden Jahr angehoben beziehungsweise erhöht worden. Ich bin der Meinung, dass die Einwohner in der Gemeinde Wedemark ihren Beitrag dazu erbracht haben. Es sind in der letzten Zeit die Kindergarten- und Friedhofsbebühren erhöht worden. Auch wurde zusätzlich eine Gebühr für den Winterdienst eingerichtet. Nun ist aber endlich Schluss mit den Gebührenerhöhungen in unserer Gemeinde. Wir erhalten auch nicht jährlich eine fette Rentenerhöhung von der Bundesregierung und vieles mehr. Einen Vorschlag in der Steuerangelegenheit würde ich sehr gerne noch anführen wollen und zwar:
Führen sie doch bitte in unserer Gemeinde Wedemark eine allgemeine Tiersteuer ein, dann bräuchte die Gemeinde nicht alljährlich die Grund beziehungsweise Gewerbesteuer zu erhöhen. Auch ich als Bürger der Gemeinde Wedemark sehe den Bürgermeister und auch die rot-grüne Ratsmehrheit in der Pflicht, sich der eingeforderten Aufgabenpolitik endlich zu stellen und den Beitrag zur Haushaltskonsolidierung zu erfüllen und zu erbringen.“
Heinz Sonnemann, Bissendorf