LESERBRIEF

„Zahlenlotto mit htp“

Zum Artikel „Erster Spatenstich für Scherenbostel" vom 1. Dezember erreichte die Redaktion folgender Leserbrief: „Als Einwohner von Bissendorf und Initiator der DSL-Initiative „Besorgt es uns!“ wundere ich mich über die aktuellen Entwicklungen bzgl. des bei htp in Prüfung befindlichen DSL-Ausbaus in Bissendorf-Ost. Zu dieser Verwunderung tragen bspw. die sich ständig ändernden Zahlen der für einen Ausbau notwendigen Interessenbekundungen bei. Lt. htp-Info-Veranstaltung vom 12. November und Artikel des Wedemark-ECHO vom 14. November diesen Jahres wären 350 Interessenbekundungen für einen Ausbau in Bissendorf und weitere 70 in Wennebostel (gesamt also 420) nötig gewesen. Die Unterzeichner der im Rahmen meiner Initiative gesammelten Interessenbekundungen wurden von htp angeschrieben und in deren Interessentendatenbank aufgenommen. Davon konnte ich mich stichprobenartig selbst überzeugen. Wer also behauptet, die Interessenbekundungen seien nichts Wert, weil auf einem nicht-htp-Formular gedruckt oder zu alt, weil teilweise bereits letztes Jahr gesammelt, der weiß offensichtlich nicht wovon er spricht oder will, aus welchen Gründen auch immer, lediglich den Erfolg einer Bürgerinitiative schmählern; trägt so jedoch nur zur allgemeinen Verunsicherung bei. In Scherenbostel wird überraschenderweise gleichfalls über ein Jahr nach der Stimmsammlung ad hoc ausgebaut.
Hinsichtlich der Zahl der notwendigen Interessenbekundungen für einen DSL-Ausbau in den genannten Ortsteilen hieß es bei der Infoveranstaltung seitens htp: „Wenn diese Zahl erreicht wird, wird gebaut! Versprochen!!!“. Lt. aktueller Meldung der Gemeinde Wedemark auf www.wedemark.de vom 29. November sind allein für Bissendorf-Ost bereits offiziell 362 Interessenbekundungen vermerkt worden. Folglich müsste die htp GmbH doch nun den Ausbau verkünden?!? Wieso ist stattdessen in den letzten Wochen plötzlich erst von 380 und nun sogar von insgesamt 480 notwendigen Stimmen die Rede? Wieso heißt es im Leitartikel mit dem Titel „Erster Spatenstich für Scherenbostel“ vom 01. Dezember seitens htp und Telecom Service Center, dass die Lage hinsichtlich der Sammlung von Interessenbekundungen zwar gut aussehe, aber noch nicht ausreichend Bekundungen zusammengekommen wären? Das dürfte nicht nur mich, sondern auch einige andere Bürgerinnen und Bürger verunsichern. Zusätzliches Problem: In diese Verunsicherung drängt sich zurzeit ein Werbeflyer der Deutschen Telekom, der als sog. „Bürger-Info“ über einen geplanten LTE-Ausbau (ebenfalls schnelles Internet anderer Technikart) informiert und offensichtlich als Postwurfsendung aktuell in Bissendorf-Ost verteilt wurde. Bemerkenswert: Die Telekom selbst stuft in diesem Flyer Bissendorf-Ost als unterversorgt ein und nicht wie Herr Bartels dies stets betont hatte, als grundversorgt. Fakt ist: Je länger mit der Verkündung eines Ausbaus gezaudert wird, desto problematischer und unwahrscheinlicher erscheint die Versorgung mit schnellem DSL. Ich appelliere daher an die Verantwortlichen: Schluss mit dem Zahlenlotto! Handeln Sie jetzt! Verkünden Sie den Ausbau - zumindest schon einmal für Bissendorf-Ost, da hier die Zielzahlen erreicht wurden. Das wäre auch ein positives Signal für die Stimmensammlung in Wennebostel.“
Carsten-Dennis Lange, Bissendorf