Liselotte Benecke engagiert sich

Liselotte Benecke und Ehemann Günter erinnern sich gerne an das Bürgerfest des Bundespräsidenten, bei dem sie auch dieses markante schwarz-rot-goldene Kleid trug. Foto: B. Stache

Ehrung beim Bürgerfest des Bundespräsidenten auf Schloss Bellevue

Mellendorf (st). Bundespräsident Joachim Gauck hatte am 9. September zum fünften Bürgerfest in das Schloss Bellevue und den Schlosspark eingeladen. Mit dem Bürgerfest würdigt der Bundespräsident die Menschen in Deutschland, die mit ihrem bürgerschaftlichen Engagement zu einer starken Zivilgesellschaft beitragen. In diesem Jahr sprachen Joachim Gauck und seine Lebensgefährtin Daniela Schadt persönliche Einladungen an Bürger aus, die sich in besonderer Weise für andere Menschen oder gesellschaftliche Anliegen einsetzen. Die Wedemärkerin Liselotte Benecke erhielt eine solche Einladung und nahm in Begleitung ihres Ehemannes Günter am Bürgerfest teil – sie war damit eine von drei Niedersachsen, die persönlich eingeladen waren. „Das war ein tolles Erlebnis“, begeistert sich Liselotte Benecke noch heute. „Der Bundespräsident hielt eine eindrucksvolle Rede zum Ehrenamt. Er dankte allen Ehrenamtlichen, dass sie sich für die Menschen schon so lange engagieren.“ Auf der Webseite des Bundespräsidenten (www.bundespraesident.de) findet sich unter „Bürgerfest des Bundespräsidenten“ auch eine nach Bundesländern geordnete Namensliste mit der Begründung für die besondere Einladung von Liselotte Benecke: „Frau Benecke ist seit 56 Jahren Übungsleiterin im Sport. Seit 1977 ist sie Leiterin des Deutschen Roten Kreuz Pilotprojekts ´Bewegungsprogramm für Senioren auf Mallorca`. Im Jahr 1999 wurde Frau Benecke mit der Niedersächsischen Verdienstmedaille für vorbildliche Verdienste um den Nächsten ausgezeichnet.“ Schon 1960 gab die aktive Seniorin in den vier Wedemärker Vereinen MTV, Blau-Gelb Elze, SSG Scherenbostel und 1. FC Brelingen Gymnastikunterricht. „1977 kam das DRK auf mich zu und fragte mich, ob ich nicht auch etwas für die älter werdenden Menschen tun möchte. Daraus ergab sich für mich eine Zusatzausbildung. Auf Mallorca habe ich dann – als DRK-Pilotprojekt – die überwinternden Urlauber gymnastisch bewegt. Auch Yoga war dabei“, erinnert sich Liselotte Benecke. Ihr Mallorca-Engagement dauerte zirka drei Jahre, in denen sie sich jeweils für zwei bis drei Monate auf der Ferieninsel im Mittelmeer aufhielt. „Noch heute trainiere ich jeden Montag um 10 Uhr eine Stunde lang im evangelischen Gemeindehaus in Mellendorf Yoga und Psychohygiene“, berichtet sie. Die Einladung zum Bürgerfest des Bundespräsidenten sei für sie völlig überraschend gekommen. „Wir wurden in Berlin bei schönstem Wetter mit Sekt und Häppchen liebevoll begrüßt. Es gab gute Musik eines Sinfonieorchesters, Essen und Trinken und viele freundschaftliche Gespräche mit Gleichgesinnten.“ Zahlreiche Initiativen, Organisationen und Unternehmen präsentierten sich beim Bürgerfest mit ihrer ehrenamtlichen Arbeit. Liselotte Benecke trug an diesem Abend in Berlin ein schwarz-rot-goldenes Kleid. „Das fiel positiv auf – viele verneigten sich vor mir“, freut sie sich noch heute.