Lorberg erneut in Fraktionsvorstand gewählt

Wedemärker Abgeordnete leitet AK Petition

Wedemark. Der Vorstand der CDU-Landtagsfraktion wird künftig weniger Mitglieder haben als in den beiden vorangegangenen Legislaturperioden. Darauf hatten sich im Vorfeld der Vorstandswahlen die Fraktionsspitze und die Sprecher der Bezirksverbände verständigt. Jeder der fünf stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden wird zusätzlich als Sprecher auch einen Arbeitskreis betreuen. Wie die Ausschüsse besetzt werden und ob es Zusammenlegungen von Fachgebieten geben wird, steht noch nicht fest, da sich Grüne und SPD bei ihren Verhandlungen viel Zeit lassen. „Es ist für mich nicht nachvollziehbar, dass die Frage nach den Zuständigkeiten der Ausschüsse noch immer unklar ist. In Kürze tritt der Landtag zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen. Die CDU-Landtagsfraktion musste die Ausschussbesetzungen und die Bestimmung der Vorsitzenden der Ausschüsse erneut vertagen. Da sich die Grünen und die SPD nun auch noch einen freien Verhandlungstag gönnen, wird sich die Entscheidung über die Zuschnitte der Ausschüsse weiterhin verzögern“, so Editha Lorberg.
Um ihre Position als Sprecherin für den Bereich Petitionen muss sich Editha Lorberg allerdings keine Sorgen mehr machen. Die Fraktion wählte sie erneut in das Amt und somit in den Vorstand. Seit Ende 2005 betreut Editha Lorberg für die CDU Fraktion den Bereich Petitionen. „Der Petitionsbereich wird ausgesprochen selten öffentlich wahrgenommen. Das liegt daran, dass die meisten Fälle auf persönliche und individuelle Sachverhalte zurückzuführen sind. Hier ist viel Sensibilität gefragt. Da wir im Ausschuss Eingaben zu fast allen Fragen der Bürger beraten, ist das Arbeitsfeld entsprechend umfangreich aber auch sehr zeitintensiv. Unter Umständen kann eine Petition schon mal den Umfang eines Buches haben. Aber genau das macht die Arbeit so interessant. Ich habe im Petitionsausschuss sehr viel lernen können. In den letzten Jahren haben wir über eine Modernisierung des Petitionswesens beraten und bereits erst Schritte auf den Weg gebracht. Mit der Einführung von Online-Petition konnten wir den Zugang zum etitionsverfahren für viele Menschen erleichtern“, sagte Editha Lorberg, die sich auf ihre altvertraute und doch neue Aufgabe freut. Als Sprecherin liest Editha Lorberg jede Petitionen intensiv durch, die in der Ausschusssitzung beraten wird. Pro Sitzung können schon mal zwanzig bis dreißig Petitionen auf der Tagesordnung stehen.