Marco Stichnoth neuer Pächter des MTV-Clubheims

Blicken optimistisch auf die Zukunft der neuen Herzblut Sport- und Musikbar im Clubheim des MTV Mellendorf: Vereinswirt Marco Stichnoth (zweiter von rechts) und sein Barkeeper Bodo Müller (Mitte) sowie Günter Stechmann, Gaby Helmis (von links) und Rudi Ringe (rechts) vom MTV. Foto: A. Wiese

Aus der Kabine 1919 in Mellendorf wird ab 12. Januar die Herzblut Sport- und Musikbar

Mellendorf (awi). Wenn Marco Stichnoth mit „Herzblut“ bei etwas dabei ist, dann richtig. Das hat er mit der gleichnamigen Sport- und Musikbar in der Langenhagener Eishalle bewiesen und genau so soll es jetzt auch beim MTV in Mellendorf laufen: Ab dem 12. Januar 2016 wird die bisherige Vereinsgaststätte Kabine 1919 des Mellendorfer Turnvereins im Sportpark an der Indus-triestraße in Mellendorf die „Herzblut Sport- und Musikbar“. Gestern stellte Stichnoth zusammen mit Günter Stechmann und Rudi Ringe vom MTV-Vorstand sein Konzept und seinen „Barkeeper Bodo Müller vor. Die „facts“: Im Mittelpunkt sollen und werden die Sportler stehen. Öffnungszeiten und gastronomisches Angebot stehen grundsätzlich, werden aber im Detail noch mit den einzelnen Sparten des mittlerweile 1.700 Mitglieder starken Vereins abgestimmt. Zu einer Versammlung mit diesem Thema treffen sich die Spartenleiter am 20. Januar um 20 Uhr im „Herzblut“. Wichtig aber auch: Natürlich soll die „Herzblut Sport- und Musikbar“ auch für die Öffentlichkeit geöffnet und attraktiv sein. Ihr gastronomisches Konzept ist breit angelegt: Von Salatvarianten über die obligatorische Currywurst mit Pommes, Baguettes, Nudeln und frische Burger bis zu zartem Kalbsschnitzel und Rumpsteak reicht die Speisekarte, die sich seit zwei Jahren im „Herzblut“ in der Langenhagener Eishalle bewährt hat und daher zunächst einmal von dort übernommen wird. Nach und nach kann sie dann der örtlichen Nachfrage angepasst werden, erklärt Marco Stichnoth, der mit Bodo Müller einen Barkeeper verpflichtet hat, der den MTV und seine Sportler in- und auswendig kennt. Hauptansprechpartner ist Stichnoth jedoch selbst. „Ich bin schließlich Wedemärker, stamme aus Negenborn, wohne in Bissendorf-Wietze. Natürlich machen wir auch in Langenhagen weiter, aber ich finde es klasse, jetzt auch in der Wedemark ein Standbein zu haben. Als die bisherige Pächterin signalisiert habe, dass sie andere Pläne verwirklichen wollte, habe man sich spontan mit Stichnoth zusammengesetzt und schnell erkannt, dass gleiche Zielsetzungen vorhanden seien, erklärten MTV-Vorsitzender Günter Stechmann und sein Stellvertreter Rudi Ringe zufrieden. Stichnoths Herz schlug schon immer für den MTV, dort hat er in der Jugend gespielt und in den 90ern die Damen trainiert. Gastronomische Erfahrung in der Wedemark hat Stichnoth bereits in den 80er Jahren gesammelt: im heutigen M1 in Mellendorf und dem damaligen Landhaus Forelle in Negenborn. Mit Bodo Müller verbindet Stichnoth eine langjährige und bewährte Freundschaft und teilweise auch geschäftliche Verbindungen von Marbo Sports her. Dass alle sich untereinander gut kennen und Marco Stichnoth die Wedemark und die Wedemärker gut kennt, ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass das Konzept des neuen Vereinswirts aufgeht. Er will „das Ohr am Geschehen haben“, den Sportlern der verschiedenen Sparten ablauschen, was sie brauchen und möchten und sich darauf einstellen. Der Verein und seine Sportler werden im Fokus stehen. Und das attraktive Konzept der Herzblut Sport- und Musikbar mit erstklassiger gastronomischer Qualität, Sky im Gastraum und im Nebenraum sowie Live-Musik voraussichtlich ab März wird natürlich auch die Bevölkerung über die MTV-Klientel hinaus anziehen. Der barrierefreie Gastraum kann wieder vom Arbeitskreis Inklusion für sein Integrationsfrühstück genutzt werden. Für solche angemeldeten Events wird dann auch außerhalb der Öffnungszeiten aufgemacht. Zunächst einmal soll in den ersten Wochen nach Eröffnung am nächsten Dienstag von Dienstag bis Freitag von 17 bis 22 Uhr geöffnet sein. Montags ist Ruhetag. Sobald der Spielbetrieb im Fußball wieder losgeht, also ab Februar, wird die Herzblut Sport- und Musikbar auch an den Wochenenden ab nachmittags für ihr Publikum da sein. „Ich hoffe auf Thomas Schaaf, dass er die 96er Truppe in der Liga hält, dann ist auch bei uns die Hütte voll“, ist Stichnoth überzeugt. Die Voraussetzungen in der Gaststätte im neuen Sportpark, die MTV und Gemeinde Wedemark in gemeinsamer Anstrengung geschaffen hätten, seien „top“, so der neue Vereinswirt. Dazu komme ein Vorstand, „der sich enorm bemüht“. Es gebe bald wieder den Fußballspielbetrieb und die vielen anderen Sportarten, die im Sportpark betrieben würden. Im Sommer würden mit der Terrasse und der angrenzenden Boule-Bahn tolle Möglichkeiten geboten. Durch die zweite Herzblut-Bar könne er sein Langenhagener Personal – zwei fantastische Köche und drei Mitarbeiter im Service – jetzt effektiv nutzen und brauche niemanden saisonal zu entlassen. Auch das sei perfekt, freut sich Stichnoth, mit dem Einstieg als Vereinswirt beim MTV künftig nicht nur die sportlichen Ambitionen des Vereins begleiten, sondern auch Traditionen erhalten zu können, angefangen bei der obligatorischen MTV-Bulette, die es ab sofort wieder geben wird. „Herzblut, das ist nicht nur die neue Clubgaststätte des MTV, das ist eine Philosophie, in der vom Konzept bis zum Personal alles passt“, so Stichnoth, der sich sichtlich auf die neue Herausforderung freut.