Markus Kablitz folgt auf Christian Henn

Blumen als Dankeschön überreichte der neugewählte Ortsbrandmeister Markus Kablitz (r.) seinem Vorgänger Christian Henn.
 
Das neue Ortskommando der Wennebosteler Feuerwehr mit dem neu gewählten Ortsbrandmeister Markus Kablitz (4. v.r.), seinem Vorgänger Christian Henn (links daneben) und dem neuen Stellvertreter Dirk Warnecke (rechts daneben) sowie den Geehrten. Fotos: A. Wiese

Generationswechsel in der Wennebosteler Feuerwehr – Personalkarussell rotiert

Wennebostel (awi). Die Neuwahl des bisherigen Stellvertreters Markus Kablitz zum neuen Ortsbrandmeister von Wennebostel löste ein ganzes Personalkarussell aus: Der bisherige Jugendwart Dirk Warnecke wurde zum neuen stellvertretenden Ortsbrandmeister, der bisherige stellvertretende Jugendwart Claudio Köhler zum neuen Jugendwart und das Geschwisterpaar Annika und Marco Krökel zu neuen stellvertretenden Jugendwarten gewählt. Zum Atemschutzgerätewart und Gerätewart in Personalunion wiedergewählt wurde Bodo Melloh. Einen Blumenstrauß und ein ganz herzliches Dankeschön für zwei Jahrzehnte im Dienste der Feuerwehr bekam der scheidende Ortsbrandmeister Christian Henn, der allerdings noch so lange im Amt ist, bis der Rat der Gemeinde Wedemark seinen Nachfolger berufen hat. Henn war elf Jahre Ortsbrand-
meister und davon neun Jahre stellvertretender Ortsbrandmeister unter dem kurz vor Weihnachten verstorbenen damaligen Ortsbrandmeister Willi Krökel. Ausdrücklich betonte Henn, dass er sein Amt nicht wegen irgendwelcher Querelen zur Verfügung stelle, sondern weil der Generationswechsel jetzt, wo sich das Gemeindekommando gerade so verjüngt habe, einfach passe. „Mit der EDV hab ich das nicht mehr so am Hut“, räumte er offenherzig ein.
In seinem Jahresbericht für 2013 berichtete er von zwölf Einsätzen für die Wennebosteler Ortswehr mit ihren 27 Aktiven. Zehn Mal wurden die Feuerwehrleute zu Brandeinsätzen gerufen, zwei Mal zu technischen Hilfeleistungen. Die Aktiven leisteten 2230 Stunden, die Jugend 1325 Stunden. 35 Stunden waren die Aktiven im Einsatz, die Gesamtstundenzahl beträgt 3.590 Stunden. Claudio Köhler, Dirk Warnecke, Robin zum Hingst, Karsten Gastmann, Bodo Melloh, Jan Feuerhahn und Laurin Schrader besuchten Lehrgänge. 13 Kameraden absolierten eine Erste-Hilfe-Ausbildung im Umfang von 16 Stunden. Markus Kablitz und Dirk Warnecke waren eine Woche in der Kindertagesstätte Wenne-
bostel zur Brandschutzerziehung. Andere Kameraden nahmen am ADAC-Fahrsicherheitstraining und bei der Atemschutzgeräteträger-Ausbildung in Fassberg teil, richteten Laternenumzüge beim Kartoffelfest und der Feuerwehr aus, machten Brandsicherheitswachen und vieles mehr im Dorf. Befördert wurden Karsten Gastmann und Claudio Köhler zum Hauptfeuerwehrmann. Das Niedersächsische Ehrenzeichen für Dienste im Feuerlöschwesen erhielt für 40
Jahre aktiven Dienst der Erste Hauptfeuerwehrmann Heiner Rie-
ckenberg. Grußworte sprachen der zweite stellvertretende Bürgermeister Wilhelm Lucka, der den Feuerwehrleuten wünschte, Erlerntes gewinnbringend einsetzen zu können und Ortsbürgermeister Achim von Einem, der sich freute dass ein so kleiner Ort mit 758 Einwohnern eine so starke Wehr auf die Beine stellen könne und der sich auch noch einmal ausdrücklich bei Christian Henn bedankte. Sein Engagement sei nicht mit Geld und Worten aufzuwiegen. Für den Feuerschutzausschuss bedankte sich Vorsitzender Jürgen Benk bei der Wehr und berichtete ebenso wie der stellvertretende Gemeindebrandmeister Jens Kahlmeyer von Neuerungen und Aktionen innerhalb der Feuerwehr auf Gemeindeebene.