Mathematik- und Känguru-Wettbewerb

Die erfolgreichen Mathe-Schüler des Gymnasiums Mellendorf beim Gruppenfoto mit den beiden Lehrern Sandra Maathuis und Martin Reuß (links). Foto: B. Stache

Gymnasium Mellendorf zeichnet seine fleißigen und erfolgreichen Schüler aus

Mellendorf (st). Am Freitagvormittag gab es im Forum des Campus W gleich zwei Ehrungen für die Teilnehmer an der 56. Mathematik-Olympiade und am Wettbewerb „Känguru der Mathematik“. Martin Reuß, Leiter Fachbereich Mathematik, gratulierte den Schülern der Jahrgänge fünf bis zwölf, die an der Mathe-Olympiade teilgenommen hatten und überreichte ihnen Urkunden. Diese Olympiade wird als Einzelwettbewerb, getrennt nach Klassenstufen, jährlich bundesweit angeboten und vom Niedersächsischen Kultusministerium als geförderter Schulwettbewerb anerkannt. An der ersten Runde im Herbst vergangenen Jahres hatten 163 Wedemärker Gymnasiasten teilgenommen, mehr als zehn Prozent der gesamten Schülerschaft. 93 Schüler konnten sich aufgrund ihrer guten und sehr guten Ergebnisse für die sogenannte Klausurrunde im November 2016 qualifizieren. Für die Klassen fünf und sechs stand anschließend eine 180-minütige Klausur auf dem Olympia-Fahrplan, die Klassen sieben bis zwölf durften 240 Minuten lang rechnen. 73 Teilnehmer erreichten dabei eine gute oder sehr gute Bewertung. „Bei den meisten standen der Spaß am logischen Denken, die mathematische Kreativität und der Umgang mit mathematischen Methoden als Motiv im Vordergrund“, berichtete Fachbereichsleiter Martin Reuß. Aber auch die Abschätzung der eigenen mathematischen Fähigkeiten, deren Erprobung und Weiterentwicklung seien Beweggründe gewesen für die Teilnahme an der Mathematik-Olympiade. Die drei Schüler Noah Johannson (achter Jahrgang) sowie Finn Kairies und Jette Künnmann aus dem sechsten Jahrgang konnten sich für die Landesrunde im vergangenen Februar am Mathematischen Institut der Universität Göttingen qualifizieren. Sie gehören damit zu den 200 besten Nachwuchsmathematikern in Niedersachsen. Martin Reuß nutzte die Siegerehrung für die Mathe-Olymiade-Teilnehmer, um sich bei seinen Fachkollegen für die geleistete Korrekturarbeit herzlich zu bedanken, durch die eine erfolgreiche Teilnahme am Wettbewerb erst möglich geworden sei. Dank erging auch an das Lehrerkollegium, das die Aufsicht beim Känguru-Wettbewerb übernommen und bei der Eingabe der Ergebnisse geholfen hatte. Die beiden Lehrerinnen Julia Brönstrup und Sandra Maathuis waren am Gymnasium für den Multiple-Choice-Wettbewerb „Känguru der Mathematik“ zuständig, der für mehr als sechs Millionen Teilnehmer in über 60 Ländern am 16. März stattfand. Vom Gymnasium Mellendorf hatten sich die Jahrgänge fünf bis zehn mit 351 Schülern daran beteiligt, von denen sich 47 für die Plätze eins bis drei qualifizierten. Die erfolgreichen Teilnehmer durften sich über Preise wie Experimentierkästen, strategische Spiele, mathematische Puzzles und spannende Bücher freuen. Leon Pascal Niemannaus der 5 B durfte sich zusätzlich über ein T-Shirt für den „längsten Kängurusprung“ freuen. Er hatte die meisten Aufgaben in Folge korrekt gelöst. Nach den Siegerehrungen trafen sich alle zu einem Gruppenfoto am Steinkreis auf dem Campus W.