Meitzer wollen auch schnelles DSL

Dirk Rapke (r.) vom Telecom Service Center nahm am Freitagnachmittag den Packen mit rund 150 Unterschriften von Ortsbürgermeister Jürgen Benk, Schützenvereinsvorsitzendem Heiner Ahlvers, Markus Mietzner vom Verein Wohnsiedlung Meitzer Busch und dem stellvertretenden Ortsbrandmeister Klaus Freund entgegen. Foto: A. Wiese

Ortsbürgermeister und Vereine übergeben Unterschriften für htp an Dirk Rapke

Meitze/Mellendorf (awi). Die DSL-Initiative für Meitze geht in die nächste Runde. Nachdem der Meitzer Schützenverein, der Verein Wohnsiedlung Meitzer Busch und die Freiwillige Feuerwehr Meitze die Meitzer Haushalte abgeklappert haben, konnten am Freitagnachmittag rund 150 Interessenbekundungen für ein schnelleres DSL an Dirk Rapke vom Telecom Service Center in Mellendorf übergeben werden. Rapke wird die Unterschriften sofort an htp weiterleiten. Damit ist Meitze sogar schon einen Schritt weiter als Hellendorf. Die Hellendorfer wollen ebenfalls auf dem D-Zug VDSL aufspringen. Ebenso wie die Meitzer gehören sie zu den Wedemärkern, die bis vor Jahresfrist ganz gut versorgt waren, angesichts der neuen Entwicklung und des VDSL-Anschlusses der zwei Bauabschnitte jetzt mit Bandbreiten von maximal 4.000 als mittelmäßig versorgt dastehen.Vertreter der Vereine und der Feuerwehr Meitze sowie Ortsbürgermeister Jürgen Benk übergaben die 150 Interessensbekundungen, kündigten aber gleich noch weitere Nachzügler an. Jürgen Benk erklärte, dass htp in Meitze von 417 Haushalten ausgehe, darunter seien aber nur 238 „Alleinstehende“, da die Gemeinde bei ihrer Erhebung im Haus lebende nicht verheiratete Partner und erwachsene Kinder als separaten Haushalt rechne, der jedoch keinen eigenen DSL-Anschluss beanspruche. Von daher seien die 150 gesammelten Interessensbekundugen bereits ein sehr guter Schnitt. Vom Meitzer Busch sind zunächst die Haushalte befragt worden, die vor der Wietze liegen. Die technischen Voraussetzungen von Meitze sind durchaus positiv: Es gibt zwei Straßenverteiler – an der Dorfstraße und an der Gailhofer Straße –, von denen aus die Haushalte angeschlossen werden. Die technischen Voraussetzungen in Hellendorf sind sogar noch etwas günstiger, hier gibt es sogar drei Verteiler, allerdings sind hier noch nicht so viele Interessensbekundungen gesammelt worden. Wenn htp genügend Rückläufer bekomme, ständen die Chancen für einenAnschluss von Meitze und Hellendorf noch im Jahr 2013 gut, so die Einschätzung von Dirk Rapke.
 auf anderen WebseitenFacebookTwittern