Mellendorfer Singkreis wird 70

Marlies Jaeschke (stehend) begrüßt die Teilnehmer zur Jahreshauptversammlung des Mellendorfer Singkreises, der in diesem Jahr sein 70. Jubiläum feiert. Foto: B. Stache

Jahreshauptversammlung mit Wahlen und Ehrungen für langjährige Mitglieder

Mellendorf (st). Der Mellendorfer Singkreis ist eine feste Größe in der Wedemärker Chorgemeinschaft. 1947 gegründet, besteht der Chor heute aus 38 aktiven und 19 fördernden Mitgliedern. Zur Jahreshauptversammlung 2017 konnte die 1. Vorsitzende Marlies Jaeschke am Donnerstagabend im Gasthaus Stucke auch Ortsbürgermeisterin Jessica Borgas und Dirk Elmenthaler, Vorsitzender des Kreis-Chorverbandes Hannover, begrüßen. Bei den anstehenden Wahlen wurden die 2. Vorsitzende Ingrid Stöckl und die 2. Kassenwartin Gisela Schmeken wiedergewählt. Neu im Amt ist die 2. Schriftführerin Anita Schiffer. Dirk Elmenthaler nahm am Abend die Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft im Mellendorfer Singkreis vor. Anita Müller und Ingrid Wordelmann sind seit zehn Jahren dabei, Gisela Schmeken seit 25 Jahren. Für ihre 40-jährige Mitgliedschaft wurde Irene Stünckel geehrt. Über die Auszeichnung „eifrigster Sänger“ durfte sich Paul Kleemann freuen. Der Mellendorfer Singkreis ist das Jahr über mit seinem Gesang in zahlreichen Einrichtungen der Wedemark unterwegs. „Wir treten unter anderem im Kinder-Pflegeheim Mellendorf auf, in Seniorenresidenzen und bei Gottesdiensten“, erklärte Ingrid Stöckl. Der Chor ist auch beim Pfingstsingen in Elze vertreten sowie alle zwei Jahre bei der Senioren-Adventsfeier. „Im April 2017 feiern wir unseren 70. Geburtstag“, kündigte die 1. Vorsitzende Marlies Jaeschke an. Zu diesem Jubiläum findet am 22. April eine interne Festveranstaltung im Gasthaus Stucke statt. „Am Sonntag, 30. April, werden wir um 17 Uhr ein großes, öffentliches Konzert in der katholischen Kirche in Mellendorf geben. Der Mellendorfer Singkreis wird dabei vom Posaunenchor der evangelischen Kirchen Bissendorf und Mellendorf sowie dem Kinderchor aus Mellendorf und Brelingen unterstützt“, gab Marlies Jaeschke bekannt.