Mit der SPD ins Teufelsmoor

Gut gelaunt ging es auf Torfkähnen in Teufelsmoor.

30 Teilnehmer fuhren auf Torfkähnen nach Osterholz-Scharmbeck

Bissendorf/Wennebostel. Zu einer Tagesfahrt mit Torfkähnen und dem Moorexpress hatte die SPD Bissendorf-Wennebostel Mitglieder und Interessierte eingeladen. 30 Teilnehmer machten sich schon früh mit einem Reisebus von Bissendorf nach Worpswede auf den Weg. Der Aufenthalt in der ehemaligen Künstlerkolonie konnte je nach Interesse kulturell oder kulinarisch genutzt werden. Einige schafften sogar beides.
Mit zwei Torfkähnen ging es dann von der Worpswedener Ablegestelle, Neu Helgoland, auf der Hemme nach Osterholz-Scharmbeck. Die Wedemark hat auch einige Moorlandschaften zu bieten, mit der Größe des Teufelsmoores sind sie allerdings nicht zu vergleichen. Die heute für Touristen eingesetzten Moorkähne, sind Nachbauten der Boote, die schon vor rund 250 Jahren auf der Hemme zum Transport des Torfes nach Bremen eingesetzt wurden. Ohne Motorkraft und nur bei günstigem Wind mit Segelunterstützung konnte die circa 40 Kilometer lange Fahrt bis zu vier Tage dauern. Diese und andere interessante Informationen hatten die beiden Torfkahnkapitäne für die Besucher aus der Wedemark parat. Der alte Osterholzer Hafen am Scharmbecker Bach war dann der Endpunkt der Fahrt auf der Hemme. Vom dortigen Bahnhof ging es dann mit dem Moorexpress, einem etwas älteren Schienenbus, durchs Teufelsmoor zurück nach Worpswede. Nach einer gemütlichen Kaffeerunde ging es zurück nach Bissendorf.