„Mobil bleiben – aber sicher"

Die Organisatoren präsentieren das Plakat für den ersten Verkehrsrsicherheitstag der Wedemark. Foto: A. Wiese

Erster Verkehrssicherheitstag der Wedemark am 12. Juni

Bissendorf (awi). Am Sonnabend, 12. Juni, veranstaltet die Verkehrswacht Wedemark von 11 bis 16 Uhr den ersten Verkehrssicherheitstag der Wedemark in und um die Mehrzweckhalle. . Er steht unter dem Motto „Mobil bleiben – aber sicher“. Die Verkehrswacht wird unterstützt vom Motorclub Wedemark, mebino, dem Landesverband privater Rettungsdienste Norddeutschland, dem Wedemärker Rettungsdienst RKT, der Heinrich Depping GmbH und dem Präventionsrat Wedemark. Auch die Polizei und die Feuerwehr Bissendorf sind mit von der Partie. Die Besucher erwarten verschiedene Simulatoren, ein Kart-Parcours, Gutschlitten, Rettungsübungen aus Personenwagen, die Vorstellung der Schnelleinsatzgruppe Nord 3 und viele weitere Attraktionen für Jung und Alt. Es können Einsatzfahrzeuge von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten besichtigt werden und der Verkehrsübungsplatz ist geöffnet. Extra für Senioren wird ein Radlerparcours aufgebaut. Was als „verwegene Idee“, wie Verkehrswacht-Vorsitzender Hans-Georg Dietrich es bezeichnet, begann, hat also sehr konkret Gestalt angenommen. Die Polizei bietet eine Fahrradcodieraktoin an, der Jugendverkehrsclub und das Team Jugendarbeit planen einen Rauschbrillenparcours für Jugendliche ab 16 Jahren, die AOK schickt ihren Info-Bus, wo Sehtest, Hörtest und Reaktionstest absolviert werden können und die Fahrschule Kehlert-Buckel stellt vor, wie sie speziell Senioren schult, die ihr Wissen auffrischen möchten. Doch auch wenn sich der erste Verkehrssicherheitstag ausdrücklich in erster Linie an ältere Verkehrsteilnehmer richtet, die Jüngeren werden nicht vergessen. Auch die Präventionspuppenbühne ist engagiert. Der Jugendverkehrsclub bietet Aktionen für Kinder an wie Kinderschminken und mixt ander Null-Promille-Bar leckere Drinks. Die Jugendpflege sorgt für Kaffee und Kuchen, die Bissendorfer Fleischerei Klemm für Bratwürstchen, der Heli-Getränkemarkt für flüssige Erfrischungen. Der Motorclub Wedemark bringt seine Jugendbuggies mit. Auch eiin Erfahrungstunnel wird da sein. RKT Tute präsentiert seinen Rettungswagen, mebino bringt einen Unfallsimulator mit und demonstriert Menschenrettung. Die Feuerwehr Bissendorf kommt mit zwei Fahrzeugen und will unter anderem das Thema Toter Winkel aufarbeiten. Unterstützt wird die Aktion von der Deutschen Verkehrswacht und dem Bundesministerium für Verkehr. Die Straße zur Mehrzweckhalle wird übrigens ab der Einmündung Mühlenberg nur noch für Anlieger und Veranstaltungsbesucher, die auf dem Schützenplatz parken wollen, befahrbar und ansonsten gesperrt sein.