Modellschau für Groß und Klein

Sandra Koch und Ralf Geerken hoffen auf viele Besucher der fischertechnik-Modellausstellung am 13. Mai im Forum des Schulzentrums Wedemark. Foto: B. Stache

„fischertechnik Nordconvention“ kommt am 13. Mai ins Schulzentrum Mellendorf

Bissendorf (st). Die Modellschau „fischertechnik Nordconvention“ wird am Sonnabend, 13. Mai, von 10 bis 17 Uhr im Forum des Schulzentrums Wedemark zu sehen sein. Der Verein zur Förderung des Richard-Brandt-Heimatmuseums Wedemark organisiert die Ausstellung in Kooperation mit dem ftc-Modellbauverein. Zirka 20 Aussteller aus Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein und den Niederlanden werden bis zu 150 fischertechnik-Exponate präsentieren. Die Modelle decken unter anderem die Themenbereiche Robotik, 3D-Druck, Fantasiemodelle, Physik, Statik und Kugelbahnen ab. So werden beispielsweise ein mannshoher Nachbau des Atomiums aus Brüssel, eine 4,5 Meter lange Hängebrücke sowie ein 1,20 Meter hohes Sägewerk mit Transmissionswelle zu sehen sein. Als besondere Hingucker gelten für Mitorganisator und begeisterten fischertechnik Fan Ralf Geerken aber auch seine neueste Errungenschaft, ein fischertechnik 3D-Drucker, und ein voll funktionstüchtiger Flipper-Spielautomat. „Wir werden ein klein wenig von fischertechnik gesponsert. Die Ausstellung ist aber eine private Initiative“, betonte Ralf Geerken anlässlich eines Pressetermins am Donnerstagabend im Richard-Brandt-Heimatmuseum in Bissendorf. Bei der Ausstellung am 13. Mai in Mellendorf handelt es sich um eine reine Modellschau. „Es ist keine Verkaufsveranstaltung“, machte Ralf Geerken deutlich. Der Eintritt zur Ausstellung ist frei. Kaffee, Kuchen und Getränke werden angeboten, die Organisatoren freuen sich über Spenden. Kinder und Jugendliche sind gerne auch mit ihren eigenen fischertechnik-Kreationen zur Ausstellung eingeladen. Wer noch kurzfristig als Aussteller mitmachen möchte, kann sich mit Ralf Geerken in Verbindung setzen, Telefon (01 70) 3 23 30 32 oder per E-Mail an ralf_geerken@yahoo.de. Die 1. Vorsitzende des Heimatmuseum-Fördervereins Sandra Koch erinnert sich noch gerne an die fischertechnik-Ausstellung von November 2016 bis Januar dieses Jahres im Richard-Brandt-Heimatmuseum. „Wir haben uns über die vielen Besucher, Männer Frauen und Kinder, sehr gefreut“, erklärte sie. Zirka 1000 Besucher hatte das Museum in Bissendorf während der Ausstellungszeit gezählt. Über eine hohe Besucherzahl anlässlich der ersten „fischertechnik Nordconvention“ am 13. Mai im Forum Campus W in Mellendorf würden sich die Organisatoren aus dem Museums-Förderverein und dem ftc-Modellbauverein sicher auch freuen.