„Modern sein, konservativ bleiben“

Der CDU-Ortsverband Mellendorf-Gailhof um den Vorsitzenden Rudi Ringe (rechts) und seine Stellvertreterin Jessica Borgas begrüßte den ehemaligen Bundestagskandidaten Sebastian Lechner. (Foto: S. Birkner)

Reger Meinungsaustausch bei CDU-Versammlung

Mellendorf (sb). Am vergangenen Donnerstagabend war es wieder einmal soweit: Der CDU-Ortsverband Mellendorf-Gailhof lud zu seiner halbjährlichen Mitgliederversammlung ins Gasthaus Stucke ein. Nach der Versammlung blieben die Christdemokraten wie gewohnt zum traditionellen Grünkohl- und Bregenwurstessen noch lange beieinander. In seinem Halbjahresbericht freute sich der erste Vorsitzende des CDU-Vereins, Rudi Ringe, über rege Beteiligung an den angebotenen Aktivitäten. „Unser traditioneller Tanz um den Maibaum war wie jedes Jahr großartig“, blickte Ringe zurück. Auch eine Fahrradtour um den Geologischen Pfad am Brelinger Berg sei als voller Erfolg zu werten. Auf die Plätze zur alljährlichen Seniorenfahrt mit anschließendem Grillen an der Konrad-Adenauer-Schule habe es in diesem Jahr einen regelrechten Ansturm gegeben, berichtete Ringe. Für das kommende halbe Jahr bis zur nächsten Mitgliederversammlung bietet der CDU-Ortsverein wieder ein vielseitiges Programm für Mitglieder und Interessierte an. Ein gemeinsames Treffen beim Mellendorfer Weihnachtsmarkt am 4. Dezember ist für diesen Zeitraum ebenso geplant wie das traditionelle Skat- und Doppelkopfturnier, das am 21. Januar 2011 im Gasthaus Stucke stattfinden wird. Im Hinblick auf die Kommunalwahl 2011 stehen inzwischen zwei besonders wichtige Termine fest: Am Mittwoch, 2. März 2011, wird der niedersächsische Kultusminister Bernd Althusmann im Wennebostler Gasthaus Bludau zu Gast sein und zur Aufstellung der Ortsratslisten für Mellendorf und Gailhof kommt es am Donnerstag, 24. März 2011. Außerdem wurden bei der Mitgliederversammlung am Donnerstag Delegierte für den Kreisparteitag gewählt. Die fünf Vertreter sind Heidi Achilles, Jessica Borgas, Konstanze Giesecke, Gerhard Menke und Johannes Rathje. Im Falle ihrer Verhinderung würden Eveline Menke, Rolf Reupke, Rudi Ringe oder Editha Lorberg nachrücken. Als Gast begrüßte der CDU-Ortsverein den bei der Bundestagswahl 2009 denkbar knapp gescheiterten Kandidaten Sebastian Lechner. In seinem Bericht zur Bundespolitik forderte er seine Partei dazu auf, dem „Druck der Straße“ um das Bahnhofsprojekt Stuttgart 21 nicht nachzugeben. „Die CDU muss in diesem Fall Standfestigkeit beweisen“, sagte er. Andernfalls zweifle er stark an der Durchsetzbarkeit weiterer Großprojekte in Deutschland. Zur anhaltenden Wertedebatte innerhalb der CDU machte Lechner klar, dass es nicht ausschließlich um die Gunst konservativer Wählerschichten gehe. „Wir müssen uns auf den schwierigen Spagat zwischen Modernsein und Konservatismus einlassen“, erklärte er. In dieser Hinsicht forderte er ein Aufbruchsignal des gerade zu Ende gegangenen CDU-Bundesparteitags. Landtagsabgeordnete Editha Lorberg berichtete unter anderem über die Haushaltsklausur der Landesregierung und machte sich für das neue zweigliedrige Schulsystem stark. Hinsichtlich der Kommunalwahl im kommenden Jahr wurde die Umstrukturierung der Wedemärker Wahlbereiche auf zwei Sektoren diskutiert. Kandidaten wurden natürlich noch nicht bekanntgegeben, Ringe signalisierte aber, auf jeden Fall wieder kandidieren zu wollen.