Möchte lokaler Ansprechpartner sein

Stefan Birkner tritt auch bei der Landtagswahl 2018 wieder für die FDP an. Foto: B. Stache

Stefan Birkner tritt auch bei der Landtagswahl 2018 wieder für die FDP an

Bissendorf (st). Der FDP-Landtagsabgeordnete Stefan Birkner wurde von der Wahlkreismitgliederversammlung einstimmig für den Wahlkreis 32 Garbsen/Wedemark als Direktkandidat wiedergewählt. „Als Listenkandidat beabsichtige ich, bei der kommenden Landtagswahl auf Platz eins für die FDP zu kandidieren“, erklärte Stefan Birkner, der auch stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Freien Demokraten im Niedersächsischen Landtag ist. Die Wahl zum 18. Niedersächsischen Landtag findet am Sonntag, 14. Januar 2018, statt. Der Landtagsabgeordnete hat in einem Pressegespräch folgende Ziele definiert: In der Bildungspolitik geht es ihm um Sicherstellung der Unterrichtsversorgung und Inklusion. Bei der Infrastrukturpolitik setzt er sich für den Autobahnausbau der A 20 (Küstenautobahn) und A 39 (Wolfsburg-Lüneburg) ein. Haushalts- und Finanzpolitik beschäftigen Stefan Birkner ebenso wie die Themen Wirtschaftspolitik und Digitalisierung. Im Bereich Rechtsstaatlichkeit setzt er sich für mehr Polizei in den Ortschaften ein. „Mir ist wichtig, in meinem Wahlkreis als lokaler Ansprechpartner zur Verfügung zu stehen“, erklärte er. Der 44-Jährige ist verheiratet, hat zwei 13 und 15 Jahre alte Kinder und wohnt im Neustädter Land in Otternhagen. Die Nähe zum Otternhagener Moor und den benachbarten Moorgebieten der Wedemark mag auch ein Grund dafür sein, dass das Thema Hannoversche Moorgeest ihm ebenfalls viel bedeutet.