Montag Start für die Online-Wahl

Antonia Sommer, 17, aus Bissendorf kandidiert ebenfalls fürs JuPa. Foto: T. Holland
 
Carolin Berndt, 16, aus Bissendorf will politisch mitgestalten. Foto: A. Wiese

Jugendparlament kann bis zum 14. Oktober ausschließlich online gewählt werden

Wedemark (awi). Am nächsten Montag, 24. September, ist Startschuss für die Wahl des neuen Jugendparlamentes der Gemeinde Wedemark – dieses Mal erstmals ausschließlich online. PIN und TAN garantieren, dass jeder Wahlberechtigte seine Stimme nur einmal abgeben kann. Bis Sonntag, 14. Oktober, können die Wedemärker Jugendlichen wählen. Wahlberechtigt ist, wer am 14. Oktober das 14. Lebensjahr vollendet und das 22. Lebensjahr noch nicht vollendet hat, und seit mindestens drei Monaten mit Hauptwohnsitz im Gemeindegebiet gemeldet ist. Rund 2500 Wahlberechtigte hat die Gemeinde ermittelt. Durch die Online-Wahl erhofft sich die Gemeindeverwaltung, die die Wahl organisiert, eine deutlich höhere Wahlbeteiligung als vor zwei Jahren, als diese gerade mal 19 Prozent betrug. 20 Kandidatinnen und Kandidaten stehen zur Wahl, um die Interessen der Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in der Gemeinde Wedemark in den kommenden zwei Jahren zu vertreten. Unten aufgeführt sind die Kandidaten, die sich am Dienstag offziell der Presse vorgestellt haben. Nicht abgebildet, weil nicht erreichbar, ist lediglich Benjamin Hesse, 19 Jahre, aus Resse. Der Rat der Gemeinde hatte erst im August 2010 einvernehmlich eine neue Satzung für das Jugendparlament beschlossen, dessen Mitglieder durch jeweils eine Person aus ihren Reihen in den Ausschüssen für Jugend, Senioren und Soziales, Bau und Verkehr, Schule, Kultur und Sport, Umwelt und Planung sowie im Feuerschutzausschuss vertreten und mit Rede- und Antragsrecht ausgestattet sind. Die Beschlüsse des Jugendparlaments werden den betroffenen Ausschüssen vorgelegt, soweit sie zu ihrer Umsetzung einer Entscheidung des Rates, des Verwaltungsausschusses oder des Bürgermeisters bedürfen.
Der Gemeinderat stellt im Rahmen des Haushaltsplanes Mittel zur Verfügung, über die das Parlament verfügen kann. Zur Festsetzung der Höhe des Haushaltsansatzes wird das Jugendparlament angehört, heißt es in der Satzung. Über die Verwendung der zugewiesenen Mittel entscheidet das Jugendparlament, soweit die Ausgabe mehr als 50 Euro beträgt. Über Beträge bis zu 50 Euro entscheidet der Vorstand des Jugendparlamentes. Dafür erhält der Vorstand eine „Handgeldkasse“ bis zu 50 Euro. Über alle Einnahmen und Ausgaben ist der Verwaltung ein entsprechender Verwendungsnachweis vorzulegen. Zu Beginn der Wahlperiode des Jugendparlamentes führt die Gemeindeverwaltung Wedemark ein Einführungsseminar durch. Christian Rudatus von der Gemeindeverwaltung, der die Jugendparlamentswahl federführend organisiert, konnte noch nicht sagen, wann das Ergebnis der Online-Wahl offiziell bekannt gegeben wird. Theoretisch stände es zwar am Abend des 14. Oktober fest, doch würden zunächst die Kandidaten angeschrieben und unterrichtet, ob sie gewählt worden seien. Die Gewählten müssten das Mandat dann offiziell annehmen. Ganz bewusst habe man dieses Verfahren und nicht wie vor zwei Jahren eine offizielle Bekanntgabe des Ergebnisses mit allen Kandidaten gewählt, erklärte Ellen Bruns von der Gemeindejugendpflege, weil diese Veranstaltung doch sehr emotional besetzt und die Enttäuschung der Nichtgewählten groß gewesen sei.
Fotos: A. Wiese (17), T. Holland (2)