Montessori-Grundschüler präsentieren zum Abschluss ihrer Projektwoche Klimazonen der Erde und Themen aus dem Harz

Bissendorf-Wietze. Vom Großen zum Kleinen schlugen die Kinder der Montessori-Grundschule in Bissendorf-Wietze den Bogen von der großen Erdkugel zu ihrer selbst erlebten Umwelt: Über zwei Schuljahre verteilt hatten sich die Schüler aus verschiedenen Perspektiven mit den Klimazonen der Erde auseinandergesetzt. Auf einer mehrtägigen Schulfahrt in den Harz haben sie Themen der gemäßigten Zone, in der sie leben, hautnah erfahren und erforschen können. Welche Tiere leben im Harz? Wie mache ich Feuer? Was kann ich über fließendes Wasser in Erfahrung bringen? Wie geht Anschleichen? Aus all diesen Themen haben die Schüler der ersten bis zur vierten Klasse eigene Vorführungen und Präsentationen ausgedacht, gemalt, gebastelt, geschrieben und dann vor Eltern und Freunden der Schule mit Aktionen, Plakaten und Experimenten präsentiert. Es gab einen Anschleich-Kurs, Lava spuckende Vulkane, Kristallzüchtungen, Märchenstunden im Dunkeln und vieles mehr. Es war ein kurzweiliges Programm, das die Kreativität und eigenständige Arbeitsweise der Schüler erlebbar machte. Gleichzeitig rundete der Projekttag die Feierlichkeiten zum zehnjährigen Schuljubiläum in diesem Jahr mit Einblicken in die Montessori-Pädagogik ab. Informationen zur Montessori-Pädagogik und Termine für das Gläserne Klassenzimmer gibt es auf www.montessori-wedemark.de.