Moorschuhe für das Mooriz

Auch CDU-Bürgermeisterkandidat Dirk Hallmann (r.) bewunderte die Moorschuhe, die CDU-Fraktionschef Rudi Ringe (M.) an Karl-Heinz Müller vom Arbeitskreis Moor beim Verein „Bürger für Resse“ übergab.Foto: A. Wiese

Private Spende von CDU-Fraktionschef Ringe

Resse (awi). Als hätten sie immer dort gestanden, passen die Moorschuhe aus dem 19. Jahrhundert zu den anderen Exponaten
im Moorinformationszentrum in Resse. Aber sie stehen erst seit Mittwoch neben dem Einzelexemplar eines Moorschuhs für Pferde. CDU-Fraktionschef Rudi Ringe hatte die Schuhe auf dem Dachboden seines Schwiegersohns Olaf Meiners entdeckt. Der hat ein Torfwerk in Borstel in der Nähe von Sulingen, für die interessanten Schuhe aus leichtem Holz und Leder jedoch keine Verwendung. „Die passen super ins Mooriz“, fanden Rudi Ringe und seine Frau Lore. Am Mittwoch überreichte Ringe die Moorschuhe an Karl-Heinz Müller vom Arbeitskreis Moor des Vereins Bürger für Resse. Mit dabei war CDU-Bürgermeisterkandidat Dirk Hallmann, der sich bereits vor einiger Zeit ausführlich über die Geschichte und Arbeit des Moorinformationszentrums informiert hatte und diese hochinteressant und spannend findet. „Als 15-Jähriger habe ich nach der Schule selbst kurze Zeit im Neustädter Moor Torf gestochen. Eine sehr schwere Arbeit, die ich nicht lange durchgehalten habe“, erzählte er. Geschichten von tiefen Stellen im Moor bei Resse, wo auch jetzt noch immer Menschen versinken könnten, machten die Runde und Hannelore Gabel vom Arbeitskreis erinnerte an einen Resser, der vor rund 25 Jahren spurlos im Moor verschwunden sei.