Motto lautet: „Tanzen – nicht heulen“

Gut gelaunte Duden-Rodenbosteler und Ibsinger stellten am Donnerstaga die Strohpuppe als Werbung fürs Schützenfest auf: Immo Ortlepp (rechts neben dem Strohballen) hat diesmal einen Wolf entworfen. Foto: A. Wiese

Bosteldörfer bereiten sich auf ihr Schützenfest vor

Duden-Rodenbostel (awi). Die ganze Wedemark guckt im August gespannt nach Duden-Rodenbostel: Mit welcher Strohfigur und welchem Spruch werden die Bosteldörfer in diesem Jahr Werbung für ihr Schützenfest am letzten Augustwochenende machen? Am Donnerstagabend wurde das Geheimnis für 2015 gelüftet. „Nicht heulen – tanzen“ gibt der ehemaligem Rodenbos-teler Immo Ortlepp von der Jagdschule in Abbensen der Dorfgemeinschaft als Motto für das Schützenfest am 29. August mit auf den Weg, das diesmal ein wenig größer als sonst gefeiert wird: nämlich in Kombination mit dem 75-jährigen Feuerwehrjubiläum. Doch damit hat der heulende Strohwolf nichts zu tun. Der sei einfach der aktuellen Diskussion in Niedersachsen geschuldet und der Tatsache, dass auch im Bereich Abbensen und Duden-Rodenbostel schon Wölfe gesichtet worden seien, stellte Immo Ortlepp fest. Seit 1987 hat es kein Jahr gegeben, in dem er nicht eine Strohfigur für die Ankündigung des Schützenfestes gebastelt habe, sagt er nicht ohne Stolz. Mit einem Trecker fing es an, dann wurden es Tiere, und nicht ein einziges Mal hätte es bisher ein Tier zweimal gegeben. Mit dem passenden Spruch dazu ist es Immo Ortlepp jedes Jahr gelungen, einen aktuellen Bezug zu schaffen. Und schon jetzt fängt er an, sich Gedanken für nächstes Jahr zu machen,
Doch erst einmal wird in Duden-Rodenbostel gefeiert. Wie es hier üblich ist, kümmert sich die Dorfgemeinschaft kollektiv um die Ausrichtung des Schützenfestes – unter Federführung des letztjährigen Schützenkönigs. In diesem Fall ist das eine Frau: Franziska Lindinger aus Dudenbostel hat das Heft in der Hand. Bei ihr wird am nächsten Freitag, 21. August, auch traditionell die Erntekrone gebunden. Getreide dafür ist bereits mit der Hand geschnitten worden, ebenso wie Immo Ortlepp seine Strohfigur aus handgeschnittenem Getreidestroh bas-telt, das vorher allerdings sorgfältig entährt werden muss. Wie bereits seit zwei Jahren beginnt das Schützenfest am 29. August nachmittags mit dem Kaffeetrinken. Abends gibt es dann ein warmes Festessen in Verbindung mit dem Kommers zum Feuerwehrjubiläum um 18 Uhr. Der genaue Ablauf wird vorher noch einmal detailliert bekannt gegeben. Das Zelt wurde ein bisschen größer gewählt, ein DJ engagiert und eine Cocktailbar geplant. „Die Cocktails wird es mit und ohne Alkohol und zu historischen Preisen geben“, verspricht Elisabeth Rodenbostel vom Festausschuss. Zum Tanzen, wie das Plakat die Schützenfestbesucher auffordert, werden sie also ganz bestimmt Gelegenheit haben, und auch ihren aktuellen Schützenkönig Jan Rhenius aus Dudenbostel gebührend zu ehren. Für einen Kinderkönig fehlte den Bosteldörfern in diesem Jahr ausnahmsweise der Nachwuchs im richtigen Alter, aber der wächst bereits wieder nach. Den Jugendpokal hat Leon Plinke errungen.