Mozarts Oper in der Grundschule

Die Viertklässler verfolgen gespannt die Spielszene mit Will Hartmann (von links) als Prinz Tamino, Sabine Hartmann im Paradiesvogelkostüm und der Riesenschlange, die von fünf Mitschülern dargestellt wird. Foto: B. Stache

Sabine und Will Hartmann begeistern Viertklässler mit der Zauberflöte

Bissendorf (st). Kulisse, Kostüme und Gesang hätten auch in der Staatsoper überzeugt – doch die Opernsänger Sabine und Will Hartmann aus Bissendorf-Wietze brachten Mozarts bekannteste Oper „Die Zauberflöte“ am Mittwochvormittag in der Turnhalle der Grundschule Bissendorf vor Viertklässlern zur Aufführung. Die Schüler waren von den Musiklehrerinnen Ute Bänsch und Inga Matthießen darauf vorbereitet worden. „Es geht im vierten Schuljahr auch darum, dass sich die Kinder mit Komponisten beschäftigen. Dazu bietet sich Mozart mit dem Klassiker ´Die Zauberflöte` an“, erklärte Ute Bänsch. Die Viertklässler hatten sich im Unterricht mit dem Inhalt und der Musik der Oper auseinandergesetzt. „Die Kinder haben dabei die Hauptfiguren wie Papageno, Papagena, Sarastro oder Die Königin der Nacht kennengelernt. Sie haben auch eine Szene aus dem Stück gelesen und ein Rollenspiel mit der Schlange geübt“, ergänzte Inga Matthießen. Ziel sei es, die Schüler an die klassische Musik heranzuführen. „Es sollen auch Hemmschwellen abgebaut werden gegenüber der Musik, die ihnen nicht täglich begegnet, und der Oper. So erfahren sie auch, was Opernsänger können, wie sie beispielsweise mit ihrer Stimme einen Raum füllen“, erläuterte Pädagogin Inga Matthießen. „Meine Frau hatte die Idee, die Zauberflöte für Kinder im Grundschulalter zugänglich zu machen. Sie hat die Oper gekürzt und Texte dazugeschrieben und daraus ein einstündiges Programm gemacht“, beschrieb Tenor Will Hartmann die Entwicklung der besonderen Schüleraufführung. Der Opernsänger war erst vor wenigen Wochen für den höchsten Musikpreis „Grammy“, beste Opernaufführung, nominiert worden (wie im Echo berichtet). Das Ehepaar Hartmann hat die eigene Inszenierung der Zauberflöte schon häufiger an Grundschulen in der Wedemark und Hannover dargeboten. Sabine Hartmann kam es besonders darauf an, ein altersgerechtes Stück zu entwickeln, an dem die Kinder Spaß haben und sich auch einbringen können. „Sie spielen die Schlange und dürfen bei der Feuerprüfung mitwirken. Am Ende singen sie noch einmal die Auftrittsarie ´Der Vogelfänger bin ich ja` des Papageno mit. Das ist meist sehr lautstark und voller Begeisterung“, erklärte die Opernsängerin, die in die Rollen der Pamina und Papagena schlüpfte. Sabine Hartmann moderierte zugleich die Aufführung im Kostüm des Paradiesvogels, band die Schüler aktiv in das Stück ein und begleitete ihren Ehemann bei einzelnen Liedvorträgen am Klavier. Die drei Hauptrollen Tamino, Papageno und Sarastro wurden von Will Hartmann gespielt und gesungen – vom Tenor über Bariton bis Bass. Mit lauter Stimme hatten die Viertklässler schon vor dem Beginn der Opernaufführung der Klassenlehrerin 4a Katharina Scholz im Chor das Geburtstagsständchen „Happy Birthday to you“ gesungen – nach Aufforderung durch den Paradiesvogel.