MTV erhält 2000 Euro für Judomeisterschaft

Der Vorsitzende des Landessportbundes, Reinhard Rawe (2.v.l.), überreicht der Judo-Spartenleiterin des MTV, Jana Schultz, den Scheck über 2000 Euro. Die MTV-Vorsitzenden Rudi Ringe (l.) und Günter Stechmann (2.v.r.) sowie Detlef Bratzke freuen sich mit.

Ausrichtung wird von Lotto-Sport-Stiftung honoriert

Mellendorf (sb). Günter Stechmann und Rudi Ringe hatten vorgestern allen Grund zum Lachen. Die beiden Vorsitzenden des Mellendorfer TV begrüßten am frühen Abend den Direktor des Niedersächsischen Landessportbundes, Reinhard Rawe, im MTV-Clubheim. Rawe war in Doppelfunktion erschienen. „Ich bin gleichzeitig Vorstandsmitglied der Lotto-Sport-Stiftung“, erklärte er und führte stellvertretend eine Spendenübergabe in Höhe von 2000 Euro durch. Belohnt wurde der MTV für die Ausrichtung der Deutschen Verbandsmeisterschaft im Judo für geistig Behinderte. Stattgefunden hatte die Veranstaltung am 20. November ganztägig in der Wedemark-Halle. Stechmann und Ringe bedankten sich bei derScheckübergabe ausdrücklich bei MTV-Judospartenleiterin Jana Schultz und Detlef Bratzke, der sich als Trainer hauptverantwortlich für die Organisation der Deutschen Meisterschaft gezeigt hatte. „Nur dank seines Engagements mit dem Suchen von Sponsoren konnten wir es realisieren, die Veranstaltung in Mellendorf auszutragen“, sagten die MTV-Vorsitzenden. Fündig geworden war Bratzke vor einiger Zeit bei der von Rawe mitgeleiteten Stiftung, die für den größten Teil der Kosten aufkommt und sich mit 2000 Euro beteiligt. „Um die junge Stiftung bekannter zu machen, legen wir viel Wert auf die Unterstützung von Veranstaltungen mit überregionaler Bedeutung“, stellte Rawe die Motivation der Spende dar. Er sprach Vereinen im Allgemeinen eine große gesellschaftspolitische Bedeutung zu und bezeichnete sie als „tragende Säulen des kommunalen Lebens“. Auch wenn die Lotto-Sport-Stiftung nicht zu den bekanntesten ihrer Art in Niedersachsen zählt, so ist sie doch eine finanzstärksten. Im Zuge der Neuordnung der niedersächsischen Stiftungen im vergangenen Jahr resultierte sie aus dem Zusammenschluss der Niedersächsischen Sportstiftung und der Lottostiftung. Sie finanziert sich dank tatkräftiger Mithilfe des Niedersächsischen Innenministers Uwe Schünemann mit rund 1,3 Millionen Euro vornehmlich aus nicht abgeholten Lottogewinnen. Eine halbe Million Euro des jährlichen Förderungsetats rekrutiert sich aus Konzessionsabgaben. Neben der konventionellen Sportförderung mit drei Vierteln der Gesamtmittel tritt die Lotto-Sport-Stiftung mit 25 Prozent des ihren Budgets für die Integrationsförderung ein.