MTV zieht ins Gewerbegebiet um

SPD-Fraktionschef Jürgen Benk (l.) und Jochen Pardey trafen sich mit dem MTV-Vorsitzenden Günther Stechmann gestern am neuen Standort des MTV in der Industriestraße in Mellendorf. (Foto: Foto: SPD)

Verwaltung setzt Verfahren für neues Sportplatzgelände in Gang

Mellendorf (awi). Die Pressemitteilung aus dem Bürgermeisterbüro am Donnerstagnachmttag war keine wirkliche Überraschung, doch jetzt ist es öffentlich: Der MTV wird ins Gewerbegebiet umziehen. Die Verwaltung setzt das Einverständnis der Politik voraus und will das Verfahren in Gang setzen.
Seit Jahrzehnten sei der Mellendorfer Turnverein MTV e.V. an seinem angestammten Platz am Kreuzkamp untergebracht. Dieses Gelände sei für den großen Sportverein im Laufe der Jahre zu klein geworden. Vor allem aber sei durch
die herangerückte Bebauung und die neuen Anforderungen an den Lärmschutz
jede Erweiterung des Spielbetriebes schwer möglich. Die neue, vergrösserte
Fläche soll im Industrie- und Gewerbegebiet Mellendorf entstehen, am Ende der
Industriestrasse und neben FS-ZM. Bereits 2008 hätten die Fraktionsvorsitzenden Benk und der damalige Fraktionschef der Grünen Dürkop den Auftrag an die Verwaltung, einen kompletten Umzug zu prüfen. Die Gegenfinanzierung sollte über den Grundstücksverkauf am jetzigen Standort erfolgen. Auch der Vereinsvorsitzende Günther Stechmann habe immer wieder auf eine dauerhafte und zukunftssichere Lösung gedrängt und häufig das Gespräch mit der Verwaltung gesucht, heißt es in der Presseerklärung. „Der Verein arbeitet im Bereich des Bestandsschutzes. Wir mussten für diesengroßen Verein eine dauerhafte Lösung finden. Der Anstoß aus der Politik und die Zielrichtung des Vereins waren absolut richtig“ erklärte Bürgermeister Bartels hierzu. „Der bisherige Sportplatz gehört der Gemeinde Wedemark und ist früher am Ortsrand gewesen – jetzt ist es beste Wohnlage“ führt Bartels weiter aus und zeigt sich zuversichtlich, dass die Grundstücke zügig vermarktet werden können. Bisher war sowohl die Lage des neuen Geländes als auch die Eigentumsverhältnisse ungeklärt. Mit der rechtlichen Einigung über eine Verkaufsoption sind nun alle Voraussetzungen geschaffen, um rasch mit der Umsetzung beginnen zu können und das neue gut 3,5 Hektar große Gebiet beplanen zu können. Vorher müsse allerdings die planerische Grundlage geschaffen werden. Hierfür bereite die Verwaltung in Kürze die notwendigen Schritte vor um Flächennutzungs- und Bebauungsplan möglichst rasch in den Gremien diskutieren zu können. Offensichtliche Probleme bei der Entwicklung der Fläche seien auch nach Vorprüfung nicht ersichtlich, es könnte ein schnelles Verfahren werden, wenn alle an einem Strang zögen. Die Zustimmung der politischen Gremien für die Planung und die erforderlichen Ansätze im Haushalt sei nach Einschätzung der Verwaltung und nach der Vorpositionierung aus der Politik wahrscheinlich. „Wir haben hier die Chance, eine echte Win-Win-Situation zu schaffen. Für den MTV ist die Zukunft gesichert, die Kosten sind durch die Veräußerung gedeckt und wir schaffen hochqualitativen neuen Wohnraum. Das könnte ein schönes, gemeinsames Projekt aller politischen Akteure, des Ortsrates und des Vereines werden“, erläuterte der Bürgermeister. Gestern trafen sich kurzfristig Vertreter der SPD-Ratsfraktion mit dem Vereinsvorsitzenden Günther Stechmann und Sportring-Vorsitzendem Joachim Brandt zu einem Ortstermin. „Ich bin sehr froh, dass ein langgehegter Wunsch des MTV Mellendorf nun in Erfüllung geht. Mit dem neuen Standort für das zukünftige Sportgelände des MTV erhält der Verein die gesicherte Zukunft, die für einen aktiven und positiven Sportbetrieb notwendig ist. Es wartet viel Arbeit auf uns aber wir werden das mit Freude anpacken“, MTV-Chef Stechmann und Sportringvorsitzender Brandt ergänzte: „Der Sportring Wedemark zeigt sich erfreut über die jetzige aktuelle Entwicklung, die dem Wunsch des MTV entspricht. Mit dem jetzigen Standort des MTV gab es keine weiteren Entwicklungsmöglichkeiten mehr und durch die vorgesehene Wohnbebauung wäre vorprogrammiert gewesen. Der MTV erhält unsere volle Unterstützung“. SPD-Chef Jürgen Benk stellte noch einmal heraus, dass die grundsätzliche Idee, eine doppelte „Win-win-Situation" zu schaffen, indem aus dem jetzigen MTV-Gelände Bauland und aus Brachgelände ein schöner Sportplatz werde, einer Initiative von ihm und dem Grünen Ratsmitglied Bernd Düerkop zu verdanken sei. „Uns ließ die Situation des MTV keine Ruhe, da haben wir uns Gedanken und freuen uns, dass sich jetzt alles für alle Beteiligten gut entwickelt", so Benk am Freitag vor der Presse.
 auf anderen Webseiten