Museum nutzt Vitrine

Museumsleiter Karl-Hans Konert und Brigitte Dörler vom Museumsteam bestücken die Vitrine im Bürgerhaus mit Ausstellungsstücken aus dem Museum. Foto: A. Wiese

Vor Weihnachten sind wieder Schwibbögen zu sehen

Bissendorf (awi). Das Richard-Brandt-Heimat-Museum hat seinen Standort in der historischen Ortsmitte von Bissendorf in der Gemeinde Wedemark - im Dachgeschoss des ehemaligen Amtskruges und im Kavalierhaus . Beide Standorte liegen direkt neben dem Amtshaus, dem historischen Wohnhaus der Amtsvögte der früheren Amtsvogtei Bissendorf. Doch seit das Amtshaus saniert wird und der Durchgang zum Amtsgarten gesperrt ist, fühlt sich das Museumsteam sehr isoliert und hat die Vermutung, manchmal gar nichtg gefunden zu werden. Daher hat Museumsleiter Karl-Hans Konert das Angebot von Ortsbürgermeisterin Susanne Brakelmann, die zugleich Vitrinenbeauftragte des Verschönerungsvereins ist, sofort angenommen, für ein paar Wochen die Vitrine im Bürgerhaus mit Exponaten aus dem Museum zu bestücken. Die Vitrine liegt auf dem Gang zum WC im Keller zwar auch nicht gerade zentral, aber einige müssen doch daran vorbei. Daher haben Karl-Hans Konert und Brigitte Dörfler vom Museumsteam sie mit einigen interessanten haus- und landwirtschaftlichen Stücken gefüllt und hoffen auf diese Weise, ein paar Leute neugierig auf das richtige Museum zu machen. Im ehemaligen Amtskrug wird vor allem das Arbeiten vor mehr als 100 Jahren plastisch dargestellt, im Kavalierhaus das Wohnen zu dieser Zeit – Gute Stube (zugleich Trauzimmer, s. Standesamt), Küche und Schlafkammer. Außerdem werden bedeutende Persönlichkeiten der Wedemark gewürdigt.