„Musikalische Wechselströme“

Der Bissendorfer Chor sang im geschmückten Foyer des Bürgerhauses ungarische Lieder. Foto: I. Alber

Ungarischer Chorkonzertabend in Bissendorf

Bissendorf (ia). Die Tür des Bürgerhauses in Bissendorf öffnete sich und gleißendes Licht viel auf die farbenfrohen, ungarischen Flaggen auf den Tischen. Sobald der Bissendorfer Chor anfing zu singen, wurde der Raum mit kraftvollen deutschen und ungarischen Kanons erfüllt. Diese wurden zwischendurch von harmonischen Gedichten abgelöst, welche von der Stadt Pécs im Süden Ungarns handelten. Ein überraschender Höhepunkt bot sich durch die im Publikum sitzende Ungarin Isabella Busse, die sich spontan entschloss ein Gedicht aufzusagen. Es beschrieb den Herbst und das sanfte Fallen der Blätter. Danach wurden erfrischende, ungarische Spezialitäten, wie originale Weine, Wurst und Brote angeboten, so dass der Abend gemütlich ausklang. Er stand unter dem Leitmotto „Chorkonzert ungarischer Komponisten“ und wurde von der Gemeinde Wedemark und dem Kunstverein imago gesponsert. Der Bissendorfer Chor sang unter der Leitung von Hartmut Nemitz. Die ungarische Kunstausstellung Wechselströme ist noch bis zum 20. Oktober im Bürgerhaus zu sehen. Die Öffnungszeiten sind werktags von 11bis 13 Uhr und von 15 bis 18 Uhr, sonnabends von 11 bis 13 Uhr und sonntags von 15 bis 17 Uhr. Eine Vernissage von deutschen Künstlern aus der Umgebung wird ab dem 26. Oktober in der ungarischen Stadt Pécs beginnen.