Musikschüler geben den Ton an

Susanne Pleuß gratuliert Frank Beushausen zum 60. Jubiläum der Musikschule. Foto: B. Stache
 
Frank Beushausen bei seiner Begrüßung zum ersten Konzert anlässlich des 60. Jubiläums der Musikschule. Foto: B. Stache

Musikschule Beushausen feiert Jubiläumswochenende

Brelingen (st). Mit einem sehr persönlichen Geschenk konnte Susanne Pleuß am Samstagnachmittag Frank Beushausen überraschen: anlässlich des ersten von vier Konzerten überreichte sie dem Leiter der Musikschule Beushausen zum 60. Jubiläum der Musikschule eine aus Buchsbaum geflochtene Sechzig. „Ich bin ganz überrascht und habe mich sehr über diese nette Geste gefreut“, gestand Frank Beushausen unmittelbar vor dem Konzert, das in den Räumlichkeiten der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Wedemark stattfand. Susanne Pleuß, deren Kinder Celine und Jana derzeit die Musikschule besuchen, hatte die Räume für das Konzertwochenende liebevoll dekoriert. In seiner Begrüßung dankte der Musikschulleiter der Kirchengemeinde für Nutzung der Räume und die gute Mitarbeit einiger Gemeindemitglieder bei den Vorbereitungen auf die Konzerte. Er begrüßte unter den Gästen besonders herzlich seine Mutter Ruth Beushausen, der als Gründerin der Musikschule ein Ehrenplatz zustand. „Die Erfahrung hat gezeigt, dass die Eltern bei Konzerten oft aufgeregter sind als die Schüler selbst“, erklärte Frank Beushausen vor Konzertbeginn und reichte schmunzelnd folgenden Hinweis nach: „Falls sich doch jemand über den einen oder anderen falschen Ton ärgert, der soll zu mir kommen. Ich werde ihn dann bitten, nach vorne zu gehen und etwas zu spielen oder vorzutragen. Dann weiß man, wie sich das anfühlt.“ Mit den Worten „Kleine Ursache, große Wirkung“ erinnerte Ruth Beushausen an die Anfänge der Musikschule im Jahr 1952, „die einmal ganz klein angefangen und heute einen solchen Umfang angenommen hat.“ Sie freue sich, dass ihr Sohn, der Architekt werden wollte, in ihre Fußstapfen getreten sei. „Das war sicherlich die richtige Entscheidung“, erklärte die Seniorin und promovierte Pianistin. Den Anfang in der Jubiläums-Konzertreihe machte Cedric Beck, der am Klavier mit dem Stück „Rhythmusland Express“ zeigte, was er bisher in der Musikschule gelernt hat. Ihm folgten viele weitere junge Musikschüler, teils als Blockflötenspieler, mit Querflöte, Gitarre, Trompete oder auch Gitarre. Die jungen Künstler brachten neben bekannten Liedern wie „Greensleeves“ auch weniger bekannte zu Gehör. Der Schüler Max Ottow wurde bei seinem Klavierspiel „Sur le pont“ von Frank Beushausen auf der Gitarre begleitet. Als einzige Erwachsene trug Ursula Fröhlich auf der Gitarre die Stücke „Für Elise“, „Bach“ und „Griechischer Wein“ vor: „Ich bin zwar die Älteste, ich bin aber am meisten aufgeregt“, bekannte sie freimütig. Zwei Musikschülerinnen beendeten das erste Konzert zum besonderen Jubiläum mit ihrem gekonnten Klavierspiel: Celine Pleuß erfreute die Zuhörer mit dem Stück „Comptine d`un autre été“ sowie einer ansprechenden eigenen Komposition. Alicia Stegemann beschloss das Konzert mit „River flows in you“. Unter großem Applaus erhielten alle fleißigen Musikschüler anschließend kleine Pokale für ihre regelmäßige Teilnahme und gutes Musizieren während der Unterrichte. Besonders geehrt fühlte sich Frank Beushausen nach dem vierten Konzert am Sonntag, bei dem auch einzelne Bands auftraten: Ehemalige Musikschüler haben ihm Geschenke überreicht und von der Bühne aus erklärt, dass das Fundament für die Musik, die sie heute machen, damals im Unterricht der Musikschule Beushausen gelegt wurde. Die einzelnen Konzerte klangen bei Kaffee, Kuchen und Gesprächen aus, nach dem vierten gab es einen Sektempfang.