Musikschule lädt zum Tag der offenen Tür

Jonas Herrmann, der neue FSJler der Musikschule (links) und Musikschulleiter Dieter Stein präsentieren das Plakat für den Tag der offenen Tür. Foto: A. Wiese

Besucher haben die Möglichkeit, verschiedene Instrumente auszuprobieren

Wedemark (awi). Veranstaltungen und Öffentlichkeitsarbeit fallen in das Ressort des FSJlers der Musikschule Wedemark. Und so obliegt Jonas Hermann aus Bissendorf, dem 13. FSJler der Musikschule, die Organisation beim Tag der offenen Tür am Sonntag, 11. Oktober, von 14 bis 16 Uhr im Schulzentrum Campus W. in Mellendorf. Die Veranstaltung beginnt mit einem kurzen Lehrerkonzert im Forum und verteilt sich dann auf die verschiedenen Unterrichtsräume für die einzelnen Instrumente.
Wer schon lange den Wunsch mit sich herumträgt, ein Instrument oder vielleicht auch ein zweites oder drittes zu lernen, sich aber nicht entscheiden konnte, welches, hat jetzt Gelegenheit, verschiedene Instrumente auszuprobieren. Die Musikschule würde sich ganz besonders über Schüler für Violoncello, Posaune und Horn freuen. Denn zurzeit gibt es nur drei Celloschüler, einen einzigen Posaunisten und drei Hornis-ten, davon einen Erwachsenen. Die sind übrigens genauso gern in der Musikschule gesehen wie Kinder oder Jugendliche, zahlen allerdings zehn Prozent Aufpreis, da die die Gemeinde die Musikschule subventioniert und das nur für den Kinder- und Jugendbereich gilt. Die jüngsten Schüler der Musikschule sind drei Jahre alt, die älteste Schülerin ist Mitte 60 und lernt Schlagzeug bei Dieter Stein. Insgesamt besuchen momentan rund 900 Schüler die Musikschule Wedemark, die Zahl der Erwachsenen dabei liegt allerdings unter zehn Prozent. Die Jüngsten tummeln sich vor allem im Bereich der musikalischen Früherziehung. In der Vergangenheit haben Dieter Stein und sein Team gute Erfahrungen damit gemacht, die Kinder und Jugendlichen im Rahmen eines Schnuppertages an die Instrumente heranzuführen. Ausprobiert werden können außer Cello, Posaune und Horn auch Violine, Querflöte und andere Flöten, Klarinette, Saxofon, Trompete, E-Gitarre, Gitarre und E-Bass, Akkordeon und Keyboard, Klavier, Schlagzeug und Gesang. Einlass ist bereits ab 13.45 Uhr. Von 14 bis 16 Uhr können dann die Instrumente probiert werden, nachdem die Lehrer kurz im Forum aufgespielt haben. Die Schnupperzeit ist absichtlich auf zwei Stunden komprimiert worden, damit die Inte-ressenten möglichst die volle Zeit ausnutzen. „Wir haben erfahrungsgemäß nicht mehr Besucher, wenn wir die Zeitspanne verlängern“, erklärte Dieter Stein. Der Eintritt ist frei. Kinder erhalten einen Laufzettel und können für jedes ausprobierte Instrument einen Stempel erhalten. Hat ein Kind am Ende der Veranstaltung alle Stempel gesammelt, so bekommt es eine kleine Belohnung. Jonas Herrmann wird im Laufe seines freiwilligen sozialen Jahres noch weitere Projekte für die Musikschule organisieren, unter anderem auch ein Ganztagsschulprojekt im zweiten Halbjahr. Ihm dient das FSJ zur Orientierung, ob er die Musik einmal zu seinem Hauptberuf machen möchte.