Musiktheater mit Liveband

„Meine Welt“, großartig vom Jugendchor SUNRISE in Szene gesetzt. Foto: B. Stache

Jugendchor SUNRISE bringt „Meine Welt“ in St. Michaelis zur Aufführung

Bissendorf (st). „Wenn es darauf ankommt, kannst du immer auf deine Eltern zählen.“ Das ist einer der Schlüsselsätze, den der Jugendchor SUNRISE gegen Ende seines selbst entwickelten Musiktheaters „Meine Welt“ auf großer Bühne in der St.-Michaelis-Kirche Bissendorf voller Enthusiasmus sang. Insgesamt vier Aufführungen hatte es in der vergangenen Woche gegeben. Das Stück handelt von Emma, die nach einem Konflikt ihr Elternhaus verlässt und beschließt, auf dem Marktplatz zu bleiben, um ihren eigenen Weg zu finden. Dort lernt Emma ungewöhnliche Menschen kennen und sammelt unterschiedlichste Erfahrungen. Die zirka einstündige Aufführung wurde von Theaterpädagogin Brigitte Nickel-Lange entwickelt, gemeinsam mit Chorleiterin Melanie Weißkichel und den jugendlichen Chormitgliedern – zu Songs aus der Feder von Felix Fleischmann und Heiko Perkuhn. Die Wedemärker Liveband Bumchucks gab der Aufführung den richtigen Drive und sorgte zusätzlich für eine tolle Stimmung. Kinderchor Sternenfänger und Mittelchor SPUTNIK unterstützten die Inszenierung mit einem Gastauftritt. Zum Abschluss der 16 Uhr-Aufführung am Sonnabend gab es tosenden Applaus für die jungen Sänger und Schauspieler sowie die Band. Das begeisterte Publikum wurde mit zwei Zugaben belohnt: „Zeig mir das Leben, zeig mir die Welt“ sowie „Seid ihr dabei“ klang es durch den voll besetzten Kirchenraum. Der Jugendchor bedankte sich bei Brigitte Nickel-Lange und Melanie Weißkichel mit einer Rose. „Wir haben im Januar 2017 mit den ersten Proben für dieses Stück begonnen“, erinnerte sich Chorleiterin Weißkichel. Zum „Meine Welt“-Ensemble des Jugendchors SUNRISE gehörten Finnja Streich, Svenja Lange, Alisa Neemeyer, Emilie Böhnke, Jana Mensing, Johannes Messow, Juli Sievert, Luis Nickel, Johann Mensing, Luna Bredereck, Marie Kablitz, Mathilda Poetsch, Moritz Weißkichel, Max Dumke und Viktoria Berndt. In zwei Jahren wird der Chor wieder mit einem großen Stück auftreten, kündigte Melanie Weißkichel an. Das Projekt wurde gefördert von der Anja Fichte Stiftung, dem Lions Club Wedemark, der Henstorf-Stiftung Bissendorf, dem Ortsrat Bissendorf-Wietze, dem Ortsrat Bissendorf sowie der Kirchengemeinde St. Michaelis. Chorleiterin Melanie Weißkichel brachte ihren Dank an alle Beteiligten für ihre tatkräftige Unterstützung zum Ausdruck, darunter auch die Eltern, Jahn Krohm, der an der Technik für Beleuchtung und Ton sorgte, sowie Bühnenbildner Thomas Haas. Er hatte eigens für dieses Projekt in der Michaeliskirche einen interessanten und ungewöhnlichen Bühnenraum mit Wandelementen, Treppen und einem großen Banner geschaffen.