„Naschmarkt“ auf dem Landmarkt

Die Landmarkt-Beschicker und ihre Mitarbeiter auf dem Markt freuen sich auf viele Besucher am letzten Markttag in diesem Jahr, am Donnerstag, 17. Dezember, und bieten an diesem Tag einiges zum Probieren an. Foto: A. Wiese

Am nächsten Donnerstag heißt es in Bissendorf ausdrücklich: „Probieren erlaubt“

Bissendorf (awi). Für den letzten Markttag in diesem Jahr am nächs-ten Donnerstag, 17. Dezember, haben sich die Mitglieder des Wedemärker Landmarkt-Vereins etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Sie haben nicht nur die Bläserklasse der Realschule eingeladen, sondern sie veranstalten einen „Naschmarkt“. Das bedeutet, an jedem Stand gibt es etwas zu probieren: Warme Fleischwurst im Ring bei der Landschlachterei Dettmers, Gemüserohkost beim Biohof Rotermund-Hemme, Büffeta-Käse bei der Eilter Bauernkäserei, Karamellaufstrich bei Torsten Bornemanns Saucenladen, Eierlikör beim Hof Schönhoff sowie roten und weißen Glühwein bei Weinhändler Martin Müsken. Und natürlich kann auch bei der Backstube Bundschuh, der Bäckerei Springhetti, Imker Niels Wolff und der Creperie on tour sowie Fisch Schmidt „genascht“ werden, was genau stand aber bei Redaktionsschluss noch nicht fest. Ein biss-chen Überraschung muss schließlich auch noch dabei sein. „Es ist der letzte Markttag im Jahr 2015. An den beiden darauffolgenden Donnerstagen ist Heiligabend beziehungsweise Silvester. Der nächste Landmarkt findet am 7. Januar statt“, erklärt Landmarkt-Vereinsvorsitzender Carsten Dettmers. Da wollten sich die Landmarkt-Beschicker mit einer besonderen Aktion in die Weihnachtspause verabschieden und ihren Kunden zugleich Dankeschön sagen, für das dritte Jahr Treue zum Landmarkt, führt Dettmers im Namen des Vorstandes aus. Kommt die Aktion „Naschmarkt“ gut an, soll sie vierteljährlich zum Auftakt von Frühling, Sommer, Herbst und Winter, wenn sich auch die Produktpalette auf dem Landmarkt verändert, wiederholt werden. Für die Kunden auf dem Landmarkt ist es nicht nur
eine Gelegenheit, mal etwas zu probieren, an das sie sich sonst vielleicht nicht „herangetraut“ hätten, sondern auch mit den Landmarktbeschickern und ihren Mitarbeitern ins Gespräch zu kommen, Fragen zu den Produkten, ihrer Herkunft und Herstellung zu stellen. „Ich werde persönlich auf dem Wagen sein, unsere Fleischwurst aufschneiden und freue mich auf die Gespräche mit den Kunden“, kündigt zum Beispiel Schlachter Carsten Dettmers an. Und einige Kollegen haben bereits signalisiert, es ihm gleich tun zu wollen. Um den weihnachtlichen Charakter des Marktes zu unterstreichen, hat der Landmarkt-Verein zum wiederholten Mal die Bläserklasse der Realschule gewinnen können, an diesem letzten Markttag 2015 weihnachtliche Weisen für die Marktbesucher anzustimmen. Um 15.30 Uhr spielt die Bläserklasse der Jahrgänge sechs bis acht etwa acht weihnachtliche Musikstücke. Anschließend nach kurzer Pause geben vier Kinder einige Stücke auf der Klarinette und danach weitere vier einige Stücke auf dem Saxophon zum Besten. Der Donnerstag, 17. Dezember, wird also von 14 bis 18 Uhr ein sehr informativer, nahrhafter und unterhaltsamer Tag für alle Besucher des Landmarktes, die übrigens an diesem Tag bei den Beschickern auch Bestellungen für Weihnachten aufgeben und diese dann passend zu den Festtagen direkt auf den Höfen beziehungsweise in den Läden abholen können.