Neue vhs-Leiterin hat eine Menge vor

Herzlicher Empfang für die neue Geschäftsführerin der vhs Hannover-Land in Bissendorf: Martina Behne (rechts) wurde bei ihrem Antrittsbesuch in der vhs-Geschäftsstelle in Bissendorf von Geschäftsstellenleiterin Liane Kebreau mit einem Präsent empfangen: eine Kaffeetasse mit Wedemark-Logo, ein Plan der Gemeinde und ein bisschen was Süßes für die Nerven. Foto: A: Wiese

Martina Behne bei Antrittsbesuch in Bissendorf von Geschäftsstelle begeistert

Bissendorf (awi). Sie hat ein großes Feld zu bestellen: Martina Behne, die neue Geschäftsführerin der vhs Hannover-Land ist für Geschäftsstellen in den fünf Kommunen Neustadt, Wunstorf, Garbsen, Wedemark und Burgwedel sowie 60 Kollegen zuständig. Am 10. August wurde sie von der Verbandsversammlung in Bissendorf gewählt, am 16. Oktober hat sie ihren neuen Job angetreten und bereits eine Woche später ihren Antrittsbesuch in der Wedemärker vhs-Geschäftsstelle in Bissendorf absolviert.
Von Geschäftsstellenleiterin Liane Kebreau wurde Behne herzlich willkommen geheißen: Mit einem Präsent und einer Führung durch die Räumlichkeiten, die die Gemeinde Wedemark als Mitgliedskommune im Zweckverband der vhs satzungsgemäß seit sieben Jahren zur Verfügung stellt. Nach umfangreichen Umbaumaßnahmen ist das ehemalige Lehrerwohnhaus der Grundschule Bissendorf zu einem idealen vhs-Gebäude geworden, das von der Bevölkerung sehr gut angenommen wird. „Viele Räume konnten wir uns eben gar nicht ansehen, weil überall Kurse liefen“, berichtet Martina Behne beeindruckt. Natürlich nutzt die vhs in den verschiedenen Ortsteilen der Wedemark auch darüber hinaus noch Räume für ihre Kurse.
Martina Behne ist Diplom-Verwaltungswirtin und Diplompä-dagogin und hat nebenberuflich neben ihrer Arbeit bei der Region Hannover noch Erwachsenenbildung studiert. Seit achteinhalb Jahren war sie bei der Region Hannover im Bereich Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung eingesetzt. Zuvor war sie vier Jahre lang im Personalmanagement des Jobcenters, bringt also vielfältige Erfahrungen und Voraussetzungen für ihre neue Aufgabe mit. Sie wohne in Hannover, kennt ländliche Strukturen jedoch gut, da sie im Landkreis Lüneburg aufgewachsen ist. Behne möchte alle Mitgliedskommunen und die Geschäftsstellen dort in Ruhe kennenlernen und sich ein Bild von den individuellen Bedarfen der Bevölkerung in den einzelnen Mitgliedskommunen machen. Wo der in der Wedemark liegt, kann Geschäftsstellenleiterin Liane Kebreau ihrer neuen Chefin sofort sagen: im kulturellen Bereich. Zusätzlich spüre man hier das hohe soziale Engagement für Benachteiligte. So kooperiert die vhs, die auch einen Alphabetisierungskursus für Flüchtlinge in der Wedemark anbietet, mit den Initiativen vor Ort und der Region. Gerne würde sie diesen Bereich noch ausbauen, berichtet Kebreau Martina Behne am Dienstag beim Kennenlerngespräch. Schön wäre es, wenn auch komplette Integrationskurse hier vor Ort laufen würden und die Flüchtlinge nicht den weiten Weg nach Hannover auf sich nehmen müssten. Insgesamt sei der Bedarf im Bereich Sprache sehr groß. Doch auch Schwimmkurse für Flüchtlinge habe die vhs in diesem Jahr unterstützt und zwei Flüchtlinge in der Wedemark hätten sich mit so großem Engagement eingebracht, dass sie mittlerweile bei der DLRG fest ins Team integriert seien. „Es freut mich, dass wir stärker Initiative ergreifen“, bestärkte Martina Behne ihre Geschäftsstellenleiterin. Alle unterstützenden Initiativen vom Verein Miteinander und anderen Institutionen seien keinesfalls Konkurrenz für die vhs, sondern Kooperationspartner. Im Fokus ihrer bevorstehenden Aufgaben werde die Digitalisierung der Arbeitswelt stehen. „Junge Menschen gehen ganz anders mit der Vernetzung, Blogs und solchen Dingen um. Wir als vhs müssen sehen, wie wir diese Lernformate für uns anpassen, um junge Menschen zwischen 25 und 50 Jahren zu erreichen“, so Behne, denn der Anspruch der vhs Hannover-Land müsse es sein, Angebote für ältere und junge Menschen gleichermaßen vorzuhalten. Daher sei es wichtig, immer auf dem neuestens Stand zu sein.