Neuer Esseler Gemeinderat tagte erstmalig

Erneut wählte der Esseler Gemeinderat Bernd Block (Links) zum Bürgermeister. Foto:F.Krebs

Ratsmitglieder entschieden sich erneut für Bernd Block

Essel (fk). Gemeinsam wählte der Esseler Gemeinderat am Dienstagabend ihren bisherigen Bürgermeister Bernd Block erneut zum Gemeindeoberhaupt. Der neue Rat wählte einstimmig bis auf drei Enthaltungen von Seite der SPD- Fraktion. Jürgen Hildebrand und Jürgen Könike wurden auf Wunsch des Rates als gleichberechtigte Stellvertreter von Bernd Block ernannt. „Ich freue mich auf die nächsten fünf Jahre“, dankte Block. Im Gemeinderat Essel fallen jeweils vier Sitze auf die CDU und SPD. Die UWG erhielt drei Sitze. Aus dem Rat verabschiedet wurden Thilo Scheidler nach 15 Jahren, Anette Bünger nach zehn Jahren und Simone Tippel nach fünf Jahren. Ebenfalls aus dem Rat entlassen und für 40-jährige Ratsarbeit geehrt werden sollte Hermann Völker, welcher an dem Abend verhindert war. Neu aufgenommen wurden Wiebke Steiner (SPD), Jürgen Könike (UWG) sowie Thomas Werner und Daniel Müller (jeweils aus der CDU). Sprecher der CDU-Fraktion sind Thomas Hinze und Daniel Müller. Die CDU wählte Jürgen Hildebrand sowie Friedhelm Volbers zu ihren Fraktionssprechern. Für die UWG treten Jürgen Könike und Jürgen Hornbostel ein. Zu der Beschlussvorlage auf einen Verwaltungsausschuss zu verzichten äußerte sich der Rat größtenteils kritisch. Die demokratische Abstimmung ergab, dass es auch zukünftig einen Verwaltungsausschuss geben wird. Die Vertreter werden neben Bürgermeister Bernd Block, Jürgen Hildebrand, Jürgen Könike sowie Gemeindedirektor Björn Gehrs sein. Als Stellvertreter wurden Thomas Hinze, Friedhelm Volbers, Jürgen Hornbostel, Daniel Müller, Sven Quittkat und Bodo Tegtmeier aufgestellt. Auf die Bildung weiterer Ausschüsse wurde verzichtet. Im Kindergartenbeirat vertreten sind : Wiebke Steiner und Friedhelm Volbers aus der SPD sowie Daniel Müller und Thomas Werner aus der CDU. Da die UWG ebenfalls Ratsmitglieder in den Beirat einbringen möchte, wird in der nächsten Gemeinderatssitzung über die Entsendung zweier weiterer Ratsmitglieder getagt.