Neuer Rüstwagen kommt 2014

Gemeindebrandmeister Michael Hahn (r.) und Mellendorfs Ortsbrandmeister Holger Schmidt (l.) gratulieren Kurt Bölter (2.v.r.) und Walter Benecke zu 40 bzw. 50 Jahren aktiver Feuerwehrmitgliedschaft. (Foto: S. Birkner)
 
Mellendorfs Ortsbrandmeister Holger Schmidt (v.l.) und Maik Plische wurden am Sonnabend zum Brandmeister ernannt. Gemeindebrandmeister Michael Hahn gratuliert.( (Foto: S. Birkner)

Feuerwehr Mellendorf zählt mehr Aktive denn je((

((Mellendorf (sb). Auf ihrer diesjährigen Jahreshauptversammlung im Gasthaus Stucke hat die Freiwillige Feuerwehr Mellendorf am vergangenen Samstagabend Bilanz für das Jahr 2010 gezogen und einen Ausblick auf das gerade angebrochene Vereinsjahr gewagt.(„Alles in allem haben wir erneut ein sehr erfolgreiches Jahr verlebt“, berichtete Mellendorfs neuer Ortsbrandmeister Holger Schmidt den über 100 erschienenen Mitgliedern. Wie aus seinem Jahresbericht hervorging, sei die Wehr zur stattlichen Zahl von insgesamt 96 Einsätzen alarmiert worden. Hiervon waren 42 Einsätze Hilfeleistungen technischer Art. „Im Gegensatz zum Vorjahr bedeutet das einen kleinen Rückgang“, freute sich Schmidt.(Kurios waren zu Jahresbeginn Einsätze an drei aufeinanderfolgenden Tagen. Am 10. Januar 2010 konnten die Kameraden bei einem Verkehrsunfall zwischen Gailhof und Fuhrberg nur noch einen Toten bergen. Tags darauf verlief ein Einsatz auf der Autobahn 7 glimpflicher. Am 12. Januar rückten die Mellendorfer außerdem zum Absturz eines Polizeihubschraubers auf einem Feld nahe Elze aus. Bei einem Wohnhausbrand in der Waldstraße in Mellendorf am 20. April kam die Drehleiter und die Wärmebildkamera zum Einsatz. Einer der schwersten Einsätze des Jahres ereignete sich am 26. Mai, als ein Auto am Bahnübergang in Wennebostel von einer S-Bahn erfasst wurde. In der zweiten Jahreshälfte bestand der wichtigste Einsatz darin, am 6. November eine eingeklemmte Person auf der Autobahn 352 zu befreien. Außerdem waren hier 200 Liter Kraftstoff ausgetreten, die aufgefangen werden mussten.(Neben diesen und anderen zum Teil gefährlichen Einsätzen gab es im abgelaufenen Vereinsjahr aber auch viel Positives: Die Kameraden beteiligten sich nicht nur am Mellendorfer Volks- und Schützenfest zum Pfingstwochenende, sondern nahmen im Juni an den Gemeindewettkämpfen teil. Früher im Jahr hatten die Kameraden bereits bei der Ortsreinigung mitgewirkt und traditionell das Osterfeuer ausgerichtet. Außerdem war die Feuerwehr am Volkstrauertag und auf dem Weihnachtsmarkt aktiv vertreten. Seit dem letzten Jahr verfügen die Kameraden zudem über eine neue Internethomepage. In einer Ratssitzung am 20. September wurde Michael Rose nach 16 Jahren als Ortsbrandmeister aus seinem Amt verabschiedet und zum Ehrenbrandmeister ernannt. Als sein Nachfolger leitete Schmidt am vergangenen Sonnabend somit seine erste Jahreshauptversammlung. (Am Ende des vergangenen Jahres hatte die Mellendorfer Feuerwehr mehr aktive Kameraden als jemals zuvor. „Mit 66 männlichen und 10 weiblichen Aktiven liegt unser Anteil an Frauen deutlich über dem Gemeinde- und Landesdurchschnitt“, freute sich Schmidt. Im vergangenen Jahr waren mit Carina Stark, Gerrit Meyer, Fabian Vrankar, Carina Nordmeyer, Tanita Pohlenz und Dennis Pluschke sechs Jugendfeuerwehrleute in die Reihen der Aktiven übernommen worden. Als Quereinsteiger stieß Sebastian Jagau hinzu. Mit sechs Beitritten ist auch bei den inzwischen 280 fördernden Mitgliedern eine leicht steigende Tendenz zu erkennen.(Außerdem zählt die Mellendorfer Wehr 18 Alterskameraden und 17 Jugendfeuerwehrleute, unter ihnen drei Mädchen. Im Dienstbuch sind von den 4029 Gesamtdienststunden drei Viertel feuerwehrtechnischer Art (3006). Mit den Feuerwehrfahrzeugen wurden über 15.000 Kilometer zurückgelegt.(In Anbetracht des Besuchs von Gemeindebürgermeister Tjark Bartels forderte Schmidt einen neuen Rüstwagen, da das derzeitige Modell bereits seit 1985 im Einsatz ist. Bartels versprach, das spätestens 2014 eines neues Fahrzeug zur Verfügung stehen werde. Außerdem bezeichnete er die Mellendorfer Kameraden als „Wehr mit besonders großer Belastung“. Mellendorfs Ortsbürgermeister Rudi Ringe lobte besonders den Einsatz für die Dorfgemeinschaft und wünschte für das angebrochene Jahr möglichst wenige Einsätze. Die Pastorin der Kirchengemeinde Mellendorf/Hellendorf, Silke Noormann, bezeichnete die Feuerwehr als „guten Ort, um die Spannungen des Lebens auszuhalten“. Gemeindebrandmeister Michael Hahn forderte materielle Ausstattung auf höchstem Niveau.(Edmund Gerlach und Dirk-Peter Klaas erhielten eine Auszeichnung für 25 Jahre förderndes Engagement. Für 25 Jahre aktive Mitgliedschaft wurden Marco Hahnel und Maik Plischke geehrt. Sogar seit 40 Jahren wird die Feuerwehr aktiv von Kurt Bölter unterstützt; auf beachtliche 50 Jahre der aktiven Mitgliedschaft bringt es Walter Benecke. Zum Feuerwehrmann bzw. zur Feuerwehrfrau wurden Gerrit Meyer, Dennis Pluschke, Tanita Pohlenz und Carina Stark ernannt. Alexander Stark wurde zum Oberfeuerwehrmann befördert. Zum Hauptfeuerwehrmann bzw. zur Hauptfeuerwehrfrau wurden Dennis Helmer, Thorben Hartmann, Benjamin Meyer, Johannes Opitz und Bärbel Meyer ernannt. Henning Bertram ist seit vergangenem Sonnabend Löschmeister, Maik Plischke und Holger Schmidt haben es sogar zum Brandmeister gebracht. (Aus dem aktiven Dienst in der Feuerwehr wurde Wolfgang Hoeft, der die Altergrenze von 62 Jahren in wenigen Wochen erreichen wird, verabschiedet. Er versprach, der Wehr bei den Alterskameraden weiterhin treu zu bleiben.