Neues Kommando hat sich gut eingespielt

Freuen sich über eine junge, motivierte Ortsfeuerwehr für Duden-Rodenbostel und Ibsingen: Michael Hahn, Wolfgang Kasten und das Kommando. (Foto: A. Wiese)

Junge schlagkräftige Truppe in der Feuerwehr Duden-Rodenbostel

Duden-Rodenbostel (awi). Seit gut zwei Monaten hat die Ortsfeuerwehr Duden-Rodenbostel ein neues Kommando. Ortsbrandmeister Friedrich Koch und sein Team sind mittlerweile gut aufeinander eingespielt. Über die schlagkräftige Duden-Rodenbosteler Feuerwehr mit 23 Aktiven in einem Durchschnittsalter unter 40 Jahren freuen sich neben den Bewohnern der zwei Bosteldörfer auch Gemeindebrandmeister Michael Hahn und Ortsbürgermeister Wolfgang Kasten.
Sie waren neben der Führung der Gemeindeverwaltung maßgeblich daran beteiligt, dass in Duden-Rodenbostel „wieder alles rund läuft“, wie sich der Ortsbürgermeister auf der jüngsten Kommandositzung ausdrückte. „Die gut ausgebildete Ortswehr mit Grundausstattung ist eine wichtige Voraussetzung für die Sicherheit der Betriebe und den kommunalen Brandschutz hier im Ort“, kommentiert der Gemeindebrandmeister zufrieden die Entwicklung. Und so konzentriert sich das junge Feuerwehrkommando mit Ortsbrandmeister Friedrich Koch, seinem Stellvertreter Rico Lautenschläger (beide aus Rodenbostel), Gerätewart Jörg-Heinrich Meyer und Schriftführerin Verena Meyer aus Dudenbostel und dem Gruppenführer sowie stellvertretenden Jugendwart Florian Wiese aus Abbensen gemeinsam mit Kassenwart Peter Stöver und Jugendwart Henning Stöver, die auch bereits dem alten Kommando angehörten, ganz auf die Routine im Übungsdienst und in der Ausbildung. Der neue Ortsbrandmeister Friedrich Koch ist ein sehr erfahrener Feuerwehrmann. Mit 16 Jahren trat er in die Ortswehr Niedernstöcken ein, absolvierte den Grundlehrgang, wurde Atemschutzgeräteträger und wechselte mit seinem Wohnort vor mehr als zehn Jahren auch die Feuerwehr. In Duden-Rodenbostel ist er mittlerweile heimisch, besuchte einen Maschininistenlehrgang, wurde Truppführer, war stellvertretender Jugendwart und wurde von den Aktiven Ende Oktober zum Ortsbrandmeister und Nachfolger von Uwe Raddatz gewählt. Seine kommissarische Bestellung hat er vom Bürgermeister bereits schriftlich erhalten. Die letzten noch fehlenden Lehrgänge wird er in diesem Jahr absolvieren, eine in der Wedemark durchaus übliche Praxis. Sein Stellvertreter Rico Lautenschläger kam ebenfalls vor ein paar Jahren durch Umzug nach Rodenbostel und als Seiteneinsteiger zur Feuerwehr. Mehrere Jahre war er Gerätewart der Wehr, bis ihn die Aktiven jetzt zum stellvertretenden Ortsbrandmeister wählten.
Drei Atemschutzgeräteträger hat die Ortswehr momentan in ihren Reihen. Sie absolvieren ihre Übungsdienste nach dem neuen Ausbildungskonzept seit 15 Monaten gemeinsam mit den Atemschutzgeräteträgern aus Negenborn und Resse. die 23 Aktiven brauchen sich um Nachwuchs keine Sorgen zu machen: Duden-Rodenbostel verfügt über eine sehr gut funktionierende Jugendfeuerwehr, die mit Unterstützung aus den anderen Jugendwehren im letzten Sommer auch die Gemeindewettkämpfe in Rodenbostel ausgerichtet hat. Die Aktiven waren ebenfalls auf Gemeindeebene bei den Eimerfestspielen vertreten und kamen dort auf den vierten Platz. Übungsdienste werden in Rodenbostel jeden ersten Sonntag und jeden dritten Dienstag im Monat abgehalten. Dazu kommen die jeweiligen Zusatzausbildungen auf Gemeindeebene. Drei Einsätze hatten die Aktiven im zurückliegenden Jahr zu bewältigen, alles technische Hilfeleistungen. In einem Fall hatte ein Baum ein Scheunendach durchschlagen. Friedrich Koch ist stolz auf seine hoch motivierten Kameraden und freut sich wie alle anderen, dass eine einvernehmliche Regelung mit der Dorfgemeinschaft Duden-Rodenbostel gefunden werden konnte. Die Moderation durch Ortsbürgermeister und Gemeindebrandmeister habe hieran einen nicht unerheblichen Anteil gehabt, sind sich alle Beteiligten einig und gehen positiv in das neue Jahr.