Neujahrskonzert in Bissendorf

Anne Niepold begeistert mit Hendrik Vanattenhoven (Kontrabass) und dem Schlagzeuger Etienne Plumer beim Neujahrskonzert im Bürgerhaus Bissendorf. Foto: B. Stache

Anne Niepold begeistert mit ihrem Akkordeonspiel und Band im Bürgerhaus

Bissendorf (st). „Wir haben heute in Bissendorf die deutsche Premiere des Anne-Niepold-Trios“, kündigte die belgische Akkordeonspielerin und Komponistin Anne Niepold am Sonnabend im gut besuchten Bürgerhaus an. Auf Initiative der Wedemärker Kulturbeauftragten Angela von Mirbach war die 35-jährige Belgierin zum Neujahrskonzert nach Bissendorf gekommen. Gemeinsam mit Hendrik Vanattenhoven (Kontrabass) und Schlagzeuger Etienne Plumer eröffnete sie das neunzigminütige Konzert mit dem französischen Walzer „Passion“, einem Musette-Klassiker. „Dieser Walzer drückt meine ganze Liebe zur Musik aus“, bekannte die begabte Akkordeonspielerin. Anne Niepold beherrscht die Grifftechnik an ihrem Musikinstrument mit einer faszinierenden Fingerfertigkeit. Selbst schwierigste Passagen meistert sie spielerisch und mit großer Leichtigkeit. „Sie spielt unglaublich gut. Ihre Mimik dazu ist einfach klasse“, begeisterte sich Antje Wöhler vom Akkordeon-Club Langenhagen 74. Beim schmissigen Jazzstück, der Eigenkomposition „Nyctalope – Katzen sehen auch in der Dämmerung gut“, beweist das Trio sein ganzes Können. Die Einsätze sitzen perfekt, Anne Niepold wird eins mit ihrem Akkordeon, Gestik und Mimik sind auch bei ihren anderen Musik- und Gesangsbeiträgen authentisch. Ihr Soloauftritt „Slowmotion“ ist eine Reminiszenz an Island. Sehr einfühlsam spielt sie dieses Lied vom Schneefall. „Die Landschaft hat mich so fasziniert, dass ich das Stück während einer Island-Reise komponiert habe“, erklärte Anne Niepold. Mit humorvollen Kommentaren kündigte sie die jeweiligen Musik- und Gesangsstücke an. Die belgische Akkordeonistin ist seit ihrem 13. Lebensjahr der Musik verbunden. Sie studierte an der Musikhochschule Brüssel Jazzkomposition und steht seit mehr als 20 Jahren mit und ohne Band auf der Bühne. Anne Niepold zaubert auf ihrem Akkordeon filigrane, höchste Töne bis hin zu tiefen, kraftvoll gespielten Bässen – ganz leidenschaftlich. Spätestens bei der Zugabe, dem Klassiker „Mein kleiner grüner Kaktus“, bewies Anne Niepold auch ihr besonderes Gesangstalent – die Comedian Harmonists hätten ihre Freude an dieser Darbietung gehabt. Das Publikum dankte Anne Niepold und ihrem Trio mit viel Applaus – Merci Anne Niepold, dank u wel. Die Kulturbeauftragte Angela von Mirbach nutzte bei der Vorstellung des Anne-Niepold-Trios die Gelegenheit, auf die nächste Kulturveranstaltung hinzuweisen. Am Sonnabend, 11. Februar, präsentiert der Pianist und Stummfilmmusiker Carsten-Stephan Graf von Bothmer um 20 Uhr im Forum des Schulzentrums Wedemark das Stummfilmkonzert „Metropolis“ – mit neuer Musik zur restaurierten Fassung des monumentalen Stummfilms von Fritz Lang aus dem Jahr 1927. Schauplatz ist eine futuristische Großstadt mit ausgeprägter Zweiklassengesellschaft. Beim Neujahrskonzert in Bissendorf hatte das Team vom Weinhof Negenborn die Konzertgäste unter anderem mit Wein aus Frankreich und Südafrika bewirtet.