Nikolaustüten für 40 Flüchtlingskinder

Katja (von links) und Lena Kiegeland überreichen Helge Zychlinski und Eike Erdmann im Beisein von Beatrice Pawlik und Sebastian Hauser die Nikolaustüten für 40 Flüchtlingskinder. Foto: B. Stache

Erfolgreiche Strickaktion der Kirchengemeinde Elze-Bennemühlen

Elze (st). Die Nikolausaktion der Jugendgruppe Zwo-Do-Mo galt in diesem Jahr den 40 Kindern von Flüchtlingsfamilien, die derzeit in Ortschaften der Evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Elze-Bennemühlen leben. Gemeinsam mit den Konfirmanden hat die Jugendgruppe ihre Idee umgesetzt, Flüchtlingskindern am Nikolaustag zu beschenken. So gab es Nikolaustüten mit Mandarinen, Nüssen und ein wenig Schokolade, vor allem aber selbst gestrickte Mützen und Schals, um jetzt im Winter warm angezogen zu sein. Dem Spendenaufruf für die Nikolausaktion waren viele Bürger gefolgt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: am Freitagnachmittag überreichten die Zwo-Do-Mo-Mitglieder Katja und Lena Kiegeland, Beatrice Pawlik und Sebastian Hauser in der Elzer Kirche 40 gut gepackte Nikolaustüten an die Gemeinde Wedemark zur Weitergabe an Flüchtlingskinder. „Ein Großteil der Spenden kam aus dem Bereich der Kirchengemeinde, aus Plumhof, Berkhof, Sprockhof, Meitze, Elze und Bennemühlen“, erinnerte sich Katja Kiegeland. „Wir werden die Tüten durch unsere Sozialarbeiter an die Flüchtlingsfamilien verteilen“, kündigte Eike Erdmann, Leiter der Stabsstelle für Migration der Gemeinde Wedemark, an. Bürgermeister Helge Zychlinski dankte der Jugendgruppe und den Spendern für ihr Engagement. „Eine Hilfe, die bei den Flüchtlingen gut ankommt. Auch uns als Gemeinde hilft diese Aktion. Sie ist ein Beitrag zu unserer Willkommenskultur“, erklärte der Bürgermeister.