Oberligaspiele kommen ins Ice House

Jochen Haselbacher (links) und Fiete Bögelsack sehen der Herausforderung Oberliga mit Zuversicht entgegen. Foto: B. Stache
 
Jochen Haselbacher verkündet die Entscheidung, mit der Eishockeymannschaft 1. Herren ESC Wedemark Scorpions in der kommenden Saison Oberliga zu spielen. Foto: B. Stache

ESC Wedemark Scorpions nimmt Aufstiegsrecht wahr

Mellendorf (st). „In diesem Eisstadion ist deutsche Eishockeygeschichte geschrieben worden“, erklärte Jochen Haselbacher, 1. Vorsitzender des ESC Wedemark Scorpions beim Kabinenfrühstück am Donnerstagvormittag im Ice House, der Wedemärker Spielstätte des ESC. Er erinnerte an die Erfolgsgeschichte des damaligen ESC Wedemark, der als „Dorfverein“ (von auswärtigen Fans oft liebevoll mit dem Schlachtruf „Kühe, Schweine Wedemark“ bedacht) 1996 den Aufstieg in die DEL schaffte. Vor zwei Jahren gab es mit Gründung der Herrenmannschaft des ESC Wedemark Scorpions einen Neubeginn im Ice House. Die junge Mannschaft schreibt die Erfolgsgeschichte des Wedemärker Eishockeys fort: Unter Chefcoach Fiete Bögelsack und Co-Trainer Ralf Meyer erkämpfte sich das Team über die Verbandsliga und Regionalliga in diesem Jahr das Aufstiegsrecht in die Oberliga. „Wir werden in der kommenden Saison Oberliga spielen“, verkündete Jochen Haselbacher am Donnerstag. „Wenn ich Meister werde, dann habe ich auch gegenüber meinen Fans, den Zuschauern und all denen, die mitgearbeitet haben die Verpflichtung, den Aufstieg auch wahrzunehmen“, begründete er die Entscheidung. Dass der Aufstieg in die Oberliga nicht nur sportliche Aspekte beinhaltet, sondern auch finanziell abgesichert sein muss, machte Jochen Haselbacher deutlich. Zuverlässige Sponsoren und eine solide Kalkulation sind dabei ein wesentlicher Faktor – der 1. Vorsitzende hat beides sicher im Griff: „Ich habe mit einem Zuschauerschnitt von 500 gerechnet. Der Etat wird um das Doppelte ansteigen.“ Um in der Oberliga spielen zu können, muss der Verein Mitglied im Deutscher Eishockey-Bund (DEB) sein. „Den Antrag habe ich vergangene Woche gestellt“, erklärte Unternehmer Haselbacher. Bis zum 31. Mai sind dann alle Unterlagen für den Spielbetrieb beim DEB abzugeben. Zu DEL-Zeiten waren im Wedemärker Eisstadion zirka 3.570 Zuschauer zugelassen. Im September geht es für den ESC Wedemark Scorpions in der Oberliga los, dann werden auch die beiden Eishockey-Vereine Hannover Indians und Hannover Scorpions zum sportlichen Wettstreit um den Puck aufs Wedemärker Eis kommen. „Wir sind froh, dass wir die Möglichkeit bekommen haben, diesen Schritt in die Oberliga zu gehen“, machte Chefcoach Bögelsack deutlich. Er lobte zugleich die gute Zusammenarbeit mit seinem Co-Trainer Meyer in der Nachwuchsarbeit. „Wir waren uns alle einig, dass wir die Regionalliga mit dem Ziel angehen aufzusteigen“, verriet Fiete schmunzelnd das sportliche Ziel von Trainern und Team. Es ist angedacht, als Verstärkung für die Oberliga fünf bis sechs neue Spieler als komplette Reihe in das Team zu integrieren. Bei allen personellen Fragen werde auch der Mannschaftsrat eingebunden, um den guten Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft zu bewahren, erklärten Haselbacher und Bögelsack unisono. Jochen Haselbacher blickt mit Zuversicht nach vorne und formuliert seinen Optimismus: „Wir spielen Oberliga, wir bleiben in Mellendorf und an dieser Stätte ist noch nie eine Mannschaft abgestiegen und noch kein Verein oder Betreibergesellschaft insolvent gegangen.“