Ochse, Schaf und Esel im Doppelpack

Tochter Daphne (10), Udo und Inga Walter sowie Sohn Justus (8) haben sich am ersten Weihnachtsfeiertag in der Weihnachtsscheune in Elze die Krippe angesehen. Foto: Bernd Stache

Weihnachtsgeschichte lebt in Elzer Scheune auf

Elze (st). „Es begab sich aber zu der Zeit“ heißt es in der biblischen Weihnachtsgeschichte. An diese Zeilen wird sich so mancher Besucher der Weihnachtsscheune in Elze erinnert haben, beim Anblick von Maria und Josef und ihrem ersten Sohn, in Windeln gewickelt und in einer Krippe im Stall liegend. Am 24. und 25. Dezember stand das Tor zur 12. Lebendigen Weihnachtsscheune für alle offen. In drei Boxen warteten Ochs, Schaf und Esel im Doppelpack auf die Besucher, um gegen eine Spende mit Möhren und Heu gefüttert zu werden. Auch so manche Streicheleinheit gab es für die Tiere von Groß und Klein. Die Elzer Udo und Inga Walter hatten mit ihren Kindern Daphne und Justus am ersten Weihnachtsfeiertag die Scheune besucht. „Wir sind zu Fuß gekommen“, erzählte der Sohn und erinnerte an die Weihnachtsfeier seiner Grundschulklasse, die Tage zuvor an der Scheune stattgefunden hatte. „Wir haben in der Schule Weihnachten gefeiert“, ergänzte Daphne. Den Weg in die Weihnachtsscheune mit Krippe und Stall hatte auch Roman Rupprecht gefunden. Der Berliner war von dem Bild, das sich ihm bot, begeistert. Und ähnlich wie die Hirten in der biblischen Geschichte, wird auch er nach Rückkehr in die Bundeshauptstadt darüber berichten, was er gesehen hatte – in der Weihnachtsscheune in Elze.