Offene Gärten lockten viele Gartenfreunde

Christa und Ulrich Schliep freuten sich in ihrem Garten in Mellendorf beim Tag der offenen Pforte über zahlreiche Besucher. Foto: L. Irrgang

In Mellendorf und Bissendorf öffneten Gartenbesitzer ihre Pforten

Mellendorf/ Bissendorf (ig). Insgesamt zwölf Gärten konnten vergangenes Wochenende besichtigt werden. Im Zuge der offenen Pforte 2010 beteiligten sich der Verschönerungsverein aus Mellendorf und aus Bissendorf an der Aktion. Fünf Gärten in Mellendorf, sechs Gärten in Bissendorf und ein Garten in Gailhof standen den interessierten Besuchern und Gartenfreunden offen. Das Interesse war groß, viele nutzen den Austausch zum fachlichen Gespräch oder aber auch, um sich in den vielseitigen und unterschiedlich gestalteten Gärten Inspirationen für den eigenen Garten zu holen. Zufriedene Gesichter auch bei den Gartenbesitzern, die ihre Gärten fremden Besuchern öffneten. „Es kommen auch immer mehr Besucher aus der Region und von weiter weg“, erzählte beispielsweise Ursula Linne aus Bissendorf im Gespräch mit dem ECHO. Mit ihrem Mann Heinz führte sie am Sonntag zahlreiche Besucher durch ihren Garten. Ein Bereich lockte die Besucher besonders, es war die Bienenweide, welche Heinz Linne im Zuge der Aktion „Blühende Wedemark“ der Wedemärker Imker angelegt hatte. Hier tummelten sich zahlreiche Bienen und Hummeln. Großes Interesse hatten die Besucher auch an den zahlreichen großen und kleinen Wasserflächen in dem Garten der Linnes. „Man kann mit vielen interessierten Gartenfreunden interessante Gespräche führen“, so Ursual Linne, die von dem Vorsitzenden des Verschönerungsvereines ein kleines Dankeschöngeschenk bekam. „Wir vom Verschönerungsverein möchten uns bei jedem teilnehmendem bedanken“, betonte Helmut Dohnke.
Besonderes zu entdecken gab es in vielen Gärten, kleine versteckte Dinge und Ideenanregungen gab es so auch im Garten von Christa und Ulrich Schliep in Mellendorf. Altes Holz und Obstbäume nutzen die Schlieps beispielsweise als Ranghilfen für ihre Kletterrosen. Zahlreiche alte Gartengeräte gab es hier ebenfalls zu entdecken, die zu einer gemütlichen Atmosphäre im gesamten Garten beitragen. Zudem zeigte sich, wie gut sich ein kleiner Nutzgarten mit Gemüse, Kräuterschnecke und Beerenecke in einen abwechslungsreichen schönen Garten integrieren lässt. Ihren Garten für zumeist fremde Leute zu öffnen sei unproblematisch, betonten die Schlieps, „das sind alles Gartenfreunde, durchweg nette Menschen mit denen man viele interessante Gespräche führen kann“, so Ulrich Schliep, der sich gemeinsam mit seiner Frau sichtlich über den sehr guten Zuspruch freute.