Oktoberfest wirft Schatten voraus

(von links) Carsten Grotzke, Andreas Ringat, Kai Tschentscher und Torsten Pagel

In Resse haben Vorverkauf und Countdown begonnen

Resse (kd). Das Resser Festkomitee sorgt dieses Jahr für Abwechslung. Statt eines Herbstballs oder einer Open-Air-Disco gibt es ein Oktoberfest für Jung und Alt. Am Sonnabend, 24 September, wird neben dem Frischmarkt Pagel ein 300 Quadratmeter großes, bestuhltes und mit Holzboden ausgelegtes Festzelt aufgebaut. Typisch bayerisch wird auch das Essen. Neben Herrenhauserfestbier dürfen natürlich auch Weißwurst, Haxen, Brezeln, Kraut und mehr vom Caterer Fleischerei Grimsehl nicht fehlen. Das Essen ist im Eintritt nicht enthalten und kann am Büfett nach Beliebten zusammengestellt werden. Inzwischen hat sich ergeben, dass die Grundschule Lebkuchen zugunsten der Aktion Kindertraum verkaufen wird. In dem Zelt wird rumgegangen und aus Körben verkauft. Tagsüber ab 11 Uhr werden bereits Bier- und Grillwagen vor dem Zelt in Betrieb sein, so dass die Möglichkeit besteht, sich vor dem offiziellen Einlass um 19 Uhr zu stärken und Appetit auf das richtige Fest am Abend zu holen. Von 20 bis 0 Uhr spielt die Band Dick & Durstig live. Um Mitternacht wird dann das Oktoberfest zur Disco. Bis 3 Uhr legt ein Mitglied von Dick & Durstig Musik auf. Erhältlich sind die Karten für das Oktoberfest bereits seit dem 1. Juli im Frischmarkt Pagel in Resse. Ein Drittel der Karten ist bereits verkauft. Die Karte im Vorverkauf kostet zehn Euro und beinhaltet 0,5 Liter Festbier. An der Abendkasse zahlt man ebenfalls zehn Euro, aber dann ist kein Bier mehr mit drin. Wer nur zur Disco möchte, zahlt ab Mitternacht fünf Euro Eintritt. Wenn Geld nach Abzug aller Kosten Geld über ist, wollen die Veranstalter dies einem guten Zweck im Dorf zukommen lassen. Das Resser Festkomitee bestehend aus Torsten Pagel vom Frischmarkt Pagel, Andreas Ringat (Vorsitzender Sportverein), Carsten Grotzke (Vorsitzender Schützenverein) und Kai Tschentscher (Fanfarenzug) haben ihre Lederhosen bereits herausgesucht und würden sich freuen, wenn einige Besucher in Tracht erscheinen würden.