Oldtimer Treffen in Resse

Ein Opel Kapitän hält Einfahrt zum 3. Oldtimer Treffen des Automobil-Club Wedemark in Resse. Foto: B. Stache

Vom Moped über Pkw und Trecker bis zum Lastwagen ist alles dabei

Resse (st). Am Sonntag lief für den „Automobil-Club Wedemark im ADAC“ (ACW) in Resse alles wie geschmiert – das dritte Oldtimer Treffen fand bei schönstem Sonnenschein auf dem Parkplatz vor dem Frischmarkt Pagel statt. Hunderte Besucher strömten herbei und bestaunten das große Angebot an Oldtimern – vom Moped über Pkw und Trecker bis hin zum Lastwagen war alles dabei. „Wir sind vom Besucheransturm begeistert und freuen uns über das große Interesse und die Begeisterung der vielen Besucher. Es ist wohl auch der Mix aus klassischen Oldtimern, der den besonderen Reiz ausmacht“, erklärte Dirk Rapke, 1. Vorsitzender des ACW. „So mancher Besucher erinnert sich an seine Kindheit oder sein erstes Fahrzeug.“ Alle Oldtimer-Besitzer wurden bei ihrer Anfahrt auf das Gelände von Moderator Reinhard Kessemeier persönlich und gebührend begrüßt. Zum bunten Programm gehörten auch Stationen für Speis und Trank. Ein Hingucker war die nachgestellte Szene mit einem Liegenbleiber, einem roten VW Käfer Cabrio, dem ein „Gelber Engel“ zu Hilfe kommt – ein gelber VW Golf I der ADAC-Straßenwacht, Baujahr 1982. Ein deutlich älteres Modell aus der Automobilgeschichte zeigte ACW-Mitglied Peter Pechstein interessierten Besuchern: einen schwarzen Buick Business Coupe, Baujahr 1939. „Den Wagen habe ich vor fünf Jahren quasi aus erster Hand in der Schweiz gekauft. Vorbesitzer war der Präsident des Automobilclubs der Schweiz“, berichtete Peter Pechstein. Derzeit nimmt er an dem repräsentativen Wagen eine Komplettrestaurierung vor. „Mein Ziel ist es, den Originalzustand zu erhalten. Das ist mir besonders wichtig.“