Online-Videosprachkurse für Flüchtlinge in Bissendorf-Wietze

Jochen Wilkens (rechts) übergibt Sprachlizenzen an Bürgermeister Daniel Leide. Foto: AGV ChemieNord.

Arbeitgeberverband ChemieNord übergibt Sprachlizenzen an Bürgermeister Daniel Leide

Bissendorf-Wietze. Um die Integration von Flüchtlingen in Bissendorf-Wietze zu unterstützen, überreichte Jochen Wilkens, Hauptgeschäftsführer des Arbeitgeberverbands ChemieNord, Sprachlizenzen an den Ortsbürgermeister Daniel Leide. Die Sprachlizenzen beinhalten Zugänge zu einem multimedialen Online-Sprachlernprogramm, über das sich die Flüchtlinge von zu Hause aus die deutsche Sprache aneignen können. „Deutschkenntnisse sind grundlegend – und zwar nicht nur bei alltäglichen Dingen wie Lebensmittel einkaufen oder zur Post gehen, sondern auch bei selten vorkommenden Situationen wie Notfällen. Muss zum Beispiel eine Flüchtlingsfamilie mal einen Krankenwagen oder die Polizei rufen, sind Sprachkenntnisse entscheidend. Denn spät abends ist in der Regel nicht sofort ein Übersetzer zur Stelle und auch Google-Translator kennt längst nicht alle Sprachen dieser Welt“, erklärt Daniel Leide, Bürgermeister von Bissendorf-Wietze. Die Sprachlizenzen werden Flüchtlinge im Ort erhalten.
Die vom Arbeitgeberverband ChemieNord ausgewählten Online-Videosprachkurse basieren auf einem Programm, das vom Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft (BNW) in Kooperation mit dem Videosprachlernportal papagei.com entwickelt wurde. Das Programm vermittelt die deutsche Sprache über Videos, die mit interaktiven Übungen zu Grammatik, Aussprache und Verständnis verknüpft sind. Hinzu kommen vielfältige individuelle Lernmöglichkeiten, aber auch Trainingsmöglichkeiten in der Gruppe, ein Vokabeltrainer und die Option, gezielt Lernfortschritte zu dokumentieren.
Insgesamt stellen der Arbeitgeberverband ChemieNord und seine Mitgliedsunternehmen im Rahmen der Verbandsinitiative „ChemieNord – Sprache verbindet“ rund 120.000 Euro für Sprachlizenzen bereit, um die Integration von Flüchtlingen zu fördern.