Open-Air-Kino als Highlight

Die Kulturbeauftragte der Gemeinde Wedemark, Angela von Mirbach, präsentierte in Dirk Martens großzügigem Garten das Programm von „Kino im Dorf“ für die Spielzeit 2010/2011.

„Kino Im Dorf“ nun auch in Plumhof

Brelingen (sb). Angela von Mirbach kam aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus. „Dass es einen solchen Park mitten in der Wedemark gibt, ist für mich eine kleine Sensation“, sagte sie und verwies während eines Pressegesprächs immer wieder auf die Schönheit und Einzigartigkeit der Umgebung. Die Kulturbeauftragte der Gemeinde Wedemark stellte am vergangenen Mittwoch das Programm der „Kino im Dorf“-Spielzeit 2010/2011 vor und tat das an einer ganz besonderen Örtlichkeit. Im Garten hinter Martens Hof in Brelingen, dort, wo auch die Alte Kornbrennerei zu finden ist, wird im Spätsommer eine außergewöhnliche Veranstaltung stattfinden. „Neben den acht Terminen in den einzelnen Ortschaften sieht das Programm von Kino im Dorf in diesem Jahr auch ein Open-Air-Kino vor“, berichtete sie. Dieses wird in jenem Park stattfinden, den von Mirbach am liebsten gar nicht mehr verlassen hätte. Das Freiluftkino stelle die Auftaktveranstaltung der Kinoreihe dar, erzählte die Kulturbeauftragte. In einem intimen Rahmen seien die Wedemärker eingeladen, am 20. August ab 20 Uhr in dem kleinen Park hinter der Kornbrennerei ein Picknick zu machen oder einfach die Umgebung zu genießen. Für Sitzgelegenheiten werde gesorgt sein, Decken seien aber auch gern gesehen. Von Mirbachs ausdrücklicher Dank gilt Dirk Martens, dem Inhaber der Konrbrennerei und gleichzeitig Besitzer des Parks, der diesen für die Öffentlichkeit zugänglich machen wird. Er versprach, während der Veranstaltung Getränke und Gegrilltes anzubieten. Die Filmvorführung wird mit Einbruch der Dunkelheit um 21:30 beginnen. Anders als bei den anderen Veranstaltungen wird es keinen Kinderfilm geben. Außerdem verwies von Mirbach ausdrücklich auf die Abhängigkeit vom Wetter. „Bei Nieselregen wird die Veranstaltung stattfinden, bei extrem schlechten Bedingungen allerdings nicht“, sagte sie. Wenn jedoch alles läuft wie geplant, wird auf der fünf mal sieben Meter großen Leinwand der Film „Emmas Glück“ mit Jürgen Vogel in der Hauptrolle gezeigt. Er erzählt die Geschichte des unheilbar kranken Max, der in einer Kurzschlussreaktion angesichts seiner Erkrankung von zu Hause flieht und fern von allem Bekannten seine letzten Jahre verbringen will. Auf seiner Reise trifft er unerwartet die Schweinezüchterin Emma und erkennt, dass wahres Glück viel greifbarer sein kann als zunächst angenommen. Neben der großen Auftaktveranstaltung im August sind acht weitere Kinovorstellungen in den einzelnen Dörfern geplant, die nicht im Freien stattfinden werden. Wie auch im letzten Jahr wird es um 16 Uhr eine Kindervorstellung mit jugendfreien Filmen geben, ehe um 20 Uhr das anspruchsvollere Kulturprogramm für Erwachsene gezeigt wird. An den Veranstaltungsorten in den einzelnen Dörfern hat sich nichts geändert, eines ist sogar noch hinzugekommen: Auch in Plumhof wird es in der kommenden Spielzeit eine Filmvorführung geben. Aus rechtlichen Gründen dürfen die gezeigten Filme weder in der Zeitung noch über die Internetseite des Kulturprogramms bekanntgegeben werden. Sie können genau wie die Veranstaltungsorte allerdings bei Angela von Mirbach per E-Mail unter kino@wedemark.de abgefragt werden. Außerdem wird es rechtzeitig Aushänge geben, die dann auch über die Filmtitel informieren. Die Termine in den Dörfern sind im Einzelnen: Brelingen: 20. August 2010, Bennemühlen: 17. September 2010, Abbensen: 8. Oktober 2010, Elze: 12. November 2010, Plumhof: 10. Dezember 2010, Brelingen: 21. Januar 2011, Gailhof: 18. Februar 2011, Resse: 18. März 2011, Hellendorf: 15. April 2011.