Ortsrat muss einige Themen zurückstellen

Flächennutzungsplan abgesetzt: Vorlage kam zu spät

Bissendorf-Wietze (awi). Einige Punkte, mit denen sich der Ortsrat Bissendorf-Wietze in seiner Sitzung am Dienstagabend gerne beschäftigt hätte, konnte das Gremium nicht beraten: So musste der Tagesordnungspunkt zur Überarbeitung der Baumschutzsatzung abgesetzt werden, da die Vorlage bis Sitzungsbeginn nicht vorlag. „Uns wurde gesagt, die liegt beim Bürgermeister", erklärte dazu Ortsbürgermeister Daniel Leide. Die für Bissendorf-Wietze entscheidende Drucksache 018/2016 zur Flächennutzungsplanänderung musste der Ortsrat ebenfalls zurückstellen: Sie sei zu kurzfristig bei den Mitgliedern eingegangen, um sie in Ruhe beraten zu können, so Leide. Per Mail sei die Drucksache am Dienstag, eine Woche vor der Sitzung, eingetroffen, auf dem Postweg aber erst am Freitag beziehungsweise Sonnabend für diejenigen, die weiterhin den konservativen Weg der Belieferung gewählt haben. Dioe Flächennutzungsplanänderung dient der Umsetzung der Bebauungsplanung für die Bereiche südlich der Burgwedeler Straße in Bissendorf-Wietze. Es handelt sich um Teilbereiche der Bebauungsplangebeite. Ihr sind die Stellungnahmen der Behörden mit dem Abwägungsvorschlägen der Verwaltung zu entnehmen. Gerne würde Leide mit dem Ortsrat die Vorlage in einer neuen Ortsratssitzung noch vor Ostern beraten. Voraussetzung dafür wäre allerdings, dass auch der Fachausschuss Planen und Bauen (tagte am Donnerstag) und der Rat am nächsten Montag die Vorlage absetzen. Zurückgestellt wurde außerdem der Antrag der BfW (Bürger für Wietze), der Informationen einfordert über Bauten, die die Grenzen des normalen Einfamilienhausbaus überschreiten, so Leide. Wie Vorlage beschlossen hat der Ortsrat die Bürgerumfrage in Bissendorf-Wietze. Es sollen jedoch nicht nur die Einwohner aus dem Plangebiet, sondern alle Bissendorf-Wietzer befragt werden und der Fragebogen um die Frage „Kommen Sie aus dem Plangebiet?" ergänzt werden. Vier weitere Fragen mit Bezug auf die textlichen Festsetzungen des Ortsrates arbeitet der Ortsrat noch gemeinsam mit der Verwaltung aus. Vier Anträge bekam der Ortsrat für die Vergabe der Ortsratsmittel und bewilligte sie: Die Kirche beantragte Mittel für die Sanierung des Spielplatzes an der Kirche, der Schützenverein Bissendorf benötigt finanzielle Unterstützung für seine Jugendarbeit, die Gemeinde-Jugendfeuerwehr hat einen Zuschuss beantragt und die Wietze-Gemeinschaft möchte ein Spielplatzfest am Kantweg ausrichten.
Ortsbürgermeister Daniel Leide freute sich über den guten Besuch der Ortsratssitzung mit 35 Zuhörern. Er gab unter anderem bekannt, dass in Bissendorf ab 9. April im Bürgerhaus das Restaurant und Bistro Jul's eröffnet, dass der Ortsrat auch dieses Jahr wieder einen Weihnachtsmarkt auf dem Kirchengelände ausrichten wird, und zwar am dritten Adventssonnabend, und dass es neuerdings einen Terminkalender für Bissendorf-Wietze gibt, der mit dem Gemeindebrief verteilt wurde, aber auch im Lebensmittelmarkt Kärgel ausliegt. Die Verwaltung gab bekannt, dass die Burgwedeler Straße in diesem Frühjahr in kleinen Abschnitten saniert werden soll.