Ortsrat will Querungshilfe auf L 190

Elzes Ortsbürgermeister Jürgen Benk (rechts) und Ortsratsbetreuer Uwe Koppelmann bei der Sitzung am Montag in Meitze. Foto: A. Wiese

B-Plan für Edeka am Farnkamp abgesegnet – mit zwei Ergänzungen

Meitze (awi). Die Ortsratsmitglieder sind froh, dass es mit dem Bau des neuen EDEKA-Marktes im Gewerbegebiet Am Farnkamp endlich losgeht. Seit 2013 zieht sich die Diskussion hin (das ECHO berichtete mehrfach). Jetzt ist endlich alles geklärt: Die Region hat Elze aufgewertet und zum „Nahversorger-Ort“ erklärt, Edeka nun doch eingelenkt und zugestimmt, dass der 600 Quadratmeter große Getränkemarkt neben dem eigentlichen Lebensmittelmarkt mit einer Größe von 800 Quadratmetern platziert wird, aber mit gemeinsamem Eingang. In diesem Eingangsbereich soll schon durch den Bebauungsplan die Möglichkeit für einen Geldautomaten und andere Bankautomaten vorgesehen werden, schlug Ortsbürgermeister Jürgen Benk vor. Hintergrund ist die Ankündigung der Sparkasse, bis spätestens 2019 sein Personal aus der Filiale in Elze abzuziehen und auf Automatenbetrieb umzustellen. So etwas hätten die Elzer bereits mit der Volksbank erlebt, so Benk. Und auf einmal habe es geheißen, auch die Vorhaltung des Gebäudes für die Automaten rentiere sich nicht und andere Aufstellungsmöglichkeiten im Ort gebe es nicht. Daher möchte der Ortsbürgermeister bereits beim Bau berücksichtigt wissen, dass Geldautomat, Kontoauszugsdrucker, Einzahlungsautomat und Überweisungsterminal im Eingangsbereich des neuen Marktes platziert werden könnten. Er habe diesbezüglich demnächst ein Gespräch mit der Sparkasse, kündigte Benk an. Dies ist die eine Ergänzung, die der Ortsrat dem Beschluss für den Bebauungsplan hinzufügte. Die Zweite basiert auf einem Antrag von Walter Zych-
linski von der SPD, wurde aber von Till Reichenbach von der CDU ebenso eingebracht: Der Ortsrat wünscht eine Querungshilfe auf der L 190 direkt in Höhe der Einfahrt zum Farnkamp, damit Fußgänger und Radfahrer die viel befahrene Landesstraße dort sicherer queren können. „Eine Ampel oder einen Zebrastreifen werden wird nicht kriegen“, weiß Ortsbürgermeister Benk aus Erfahrung. Die Querungshilfe sei jedoch schon eine gute Sache. „Das müss-te auch zeitlich noch hinhauen, denn der Bau von Edeka wird nicht so schnell gehen, weil Edeka dort eine ganz neue Technik verbauen will“, kündigte Benk an.
Die Sitzung am Montagabend im Gasthaus Langehennig in Meitze war die letzte des alten Ortsrates, der den Beschluss für den lange erwarteten neuen Markt noch auf den Weg bringen sollte. Benk kündigte in diesem Zusammenhang auch an, dass der NP-Markt an der Walsroder Straße wahrscheinlich nicht wie angekündigt bereits Mitte Dezember geschlossen und Ende Dezember abgerissen werde, sondern erst Mitte Februar seine Türen schließen solle. An diesem Standort soll ein weiteres seniorengerechtes Mehrfamilienhaus durch die
Donnarumma-Horstmann GmbH entstehen.
Der neue Ortsrat trifft sich zur konstituierenden Sitzung am Mittwoch, 16. November, um 20 Uhr im Gasthaus Goltermann. Dann werden die Ortsratsmitglieder, die nicht wieder angetreten sind oder nicht gewählt wurden, verabschiedet und die neuen verpflichtet sowie ein neuer Ortsbürgermeister gewählt. Es besteht jedoch auf Grund des Wahlergebnisses kein Zweifel an einer Wiederwahl von SPD-Kandidat und Amtsinhaber Jürgen Benk.
Bevor sich die Ortsräte zu ihren konstituierenden Sitzungen treffen können, muss sich der neuen Rat konstituiert haben, und das geschieht am Montag, 14. November, um 20 Uhr im Bürgerhaus in Bissendorf.