„Osmanisches Hotel“ soll jetzt verschwinden

Bissendorf (awi). Es zeichnet sich ab, dass die „unendliche Geschichte“ der als „Osmanisches Hotel“ in der Wedemark bekannten Bauruine auf einem Grundstück im Bissendorfer Gewerbegebiet doch noch zu einem Ende kommt. Nachdem der Rat der Gemeinde in seiner jüngsten Sitzung grünes Licht gegeben hat, dass die Gemeinde das Grundstück von dem Eigentümer zurückkauft und an Interessenten weiterveräußert, sind die Verhandlungen der Verwaltung mit Interessenten angelaufen.
Bürgermeister Tjark Bartels hatte in der Ratssitzung betont, auf jeden Fall werde die Beseitigung des angefangenen Hotelbaus für die Gemeinde kostenneutral ausgehen. Doch habe sie trotz allen Verständnisses für das persönliche Schicksal des Grundstückseigentümers ein Interesse daran, dass das Grundstück endlich bebaut und produktiv genutzt werden könne.