Pastor Thomas Hirschberg entpflichtet

Pastor Volkmar Biesalski (rechts) überreicht Thomas Hirschberg zum Abschied einen Leuchtturm. Foto: B. Stache

Viele gute Worte, Gesang und Geschenke zum Abschied

Bissendorf-Wietze (st). Mit vielen guten Worten, Gesang und Geschenken wurde Pastor Thomas Hirschberg im Gottesdienst am Ostermontag in der Christophoruskirche verabschiedet. Die offizielle Entpflichtung des Geistlichen nahm Superintendent Holger Grünjes zum Abschluss des Gottesdienstes vor, den Hirschberg noch selbst geleitet hatte. „Lieber Bruder Thomas Hirschberg, mit diesem Gottesdienst verabschieden wir dich aus deinem Dienst als Pfarrer hier in der Gemeinde Bissendorf-Wietze. Du hast die längste Zeit deines Arbeitslebens hier im Ort verbracht“, erklärte der Superintendent zu Beginn seiner sehr persönlichen Abschiedsrede. Er rief den zahlreichen Gottesdienstbesuchern, die teilweise auf Bänken außerhalb des Kirchenraumes Platz genommen hatten, noch einmal den Weg des zu Verabschiedenden in Erinnerung. „Pastor von Gailhof bis nach Resse“, formulierte Holger Grünjes und fand damit die beste Beschreibung für den Seelsorger Thomas Hirschberg, der 17 Jahre lang in der Wedemark tätig war. „Du hast immer die Nähe zu Menschen gesucht. Du hast Anteil genommen am Leben der Menschen, die dir anvertraut waren. Du bist mit Freuden neue Wege gegangen. Du hast auch die Arbeit mit Kindern ernst genommen“, lobte der Superintendent. Mit dem Psalm 1 und den Worten „Glücklich, der nicht wandelt im Rat der Gottlosen…“ sowie „Thomas, ich wünsche dir alles Gute, Amen“, beschloss Superintendent Holger Grünjes seine Rede. Auch alle weiteren Redner überbrachten dem scheidenden Pastor die besten Wünsche für seinen weiteren Weg und überreichten Geschenke, darunter ein Friesennerz (scherzhafte Bezeichnung für eine gelbe Regenschutzjacke). Der Bissendorfer Pastor Volkmar Biesalski übergab einen Leuchtturm – alles mit Blick auf die neue Aufgabe von Thomas Hirschberg in den niedersächsischen Kirchengemeinden Ihlienworth, Steinau und Odisheim nahe der Elbe und Nordsee bei Cuxhaven. Als der gemischte Chor der Kirchenvorstände aus Resse und Bissendorf sowie des Christophorus-Beirates den irischen Segen „Möge die Straße dir entgegeneilen“ anstimmte, reihte sich Superintendent Grünjes mit ein. Organist Erich Tyburski sang Pastor Hirschberg das Lied „Frieden“ von Gotthilf Fischer mit der abschließenden Textzeile „Frieden sei Thomas Hirschberg beschieden“. Die Gemeinde verabschiedete sich von ihrem Pastor mit lang anhaltendem Applaus und persönlichem Händedruck im Sonnenschein vor der Christophoruskirche. Im Rahmen des Gottesdienstes hatten die Kirchengemeinde, die Wietze-Gemeinschaft und der Ortsrat Bissendorf-Wietze Gelegenheit, ihr neues Projekt vorzustellen: den Neubau eines Glockenturms für die Wedemärker Ortschaft. Ortsbürgermeister Daniel Leide forderte alle auf, das Projekt tatkräftig mit Spenden zu unterstützen.