Pfandbons bei famila für den Fonds

Wer den Hilfsfonds „Wedemärker für Wedemärker“ unterstützen möchte, kann einfach seinen Pfandbon im famila-Getränkemarkt in den Spendenkasten werfen. famila-Warenhausleiter Jens Luxat (links) und Jürgen Auhagen, der in der Gemeindeverwaltung für den Hilfsfonds zuständig ist, würden sich über viele Spendenbons freuen. Foto: A. Wiese

famila-Kunden können mit einer kleinen Spende eine große Wirkung erzielen

Mellendorf (awi). Meistens sind es relativ kleine Beträge, die auf einem Pfandbon auftauchen, aber in der Summe ergeben sie dann doch einen recht erfreulichen Betrag, mit dem man helfen kann, wo unbürokratisch und schnell Hilfe notwendig ist.
In der Wedemark gibt es dafür seit vielen Jahren einen Hilfsfonds namens „Wedemärker für Wedemärker“. Er wird von der Gemeinde verwaltet und betreut und aus Spenden gespeist. Dazu können auch die famila-Kunden ihren Teil beitragen, indem sie ihren Pfandbon im famila-Getränkemarkt nicht an der Kasse einlösen, sondern in den Spendenkasten direkt neben dem Pfandflaschenautomat stecken. famila leert den
Kasten in regelmäßigen Abständen, löst die Bons ein und überweist die Summe an die Gemeinde. Jürgen Auhagen, der bei der Gemeinde für den Hilfsfonds zuständig ist, bedankte sich ausdrücklich bei famila-Warenhausleiter Jens Luxat für das Engagement und berichtete, dass mit Mitteln des Fonds unverschuldet in Not geratenen Wedemärkern schnell und unbürokratisch geholfen werden kann.