„Pimp Your Town!“ 2017

Ratsvorsitzender Wolfgang Kasten leitet im Beisein der Ersten Gemeinderätin Susanne Schönemeier (links) die Schüler-Ratssitzung – Cinja Schröder hat das Projekt geplant. Foto: B. Stache

Wedemärker Schüler treten als Ratspolitiker auf und entwickeln eigene Ideen

Mellendorf (st). Am diesjährigen Beteiligungsprojekt „Pimp Your Town!” waren 110 Schüler der weiterführenden Wedemärker Schulen beteiligt – IGS-Stammgruppe 8.3, Realschulklasse 9b, zehnte Klasse Konrad-Adenauer-Schule sowie neunte Klasse Gymnasium Mellendorf. Drei Tage lang waren die Schüler in die Rolle von Ratspolitikern geschlüpft und hatten sich mit der Frage auseinandergesetzt, wie ihr Umfeld in der Wedemark noch verbessert werden kann. In eigens gebildeten Fraktionen lernten sie dabei die Spielregeln echter Politik kennen. Sie diskutierten ihre Ideen und entwickelten schließlich diverse Anträge. Über diese Anträge wurde am Freitagvormittag im Mellendorfer Jugendhaus in einer Ratssitzung beraten und abgestimmt. Wedemarks „echter“ Ratsvorsitzender Wolfgang Kasten leitete die Sitzung, an der auch die Erste Gemeinderätin Susanne Schönemeier für die Verwaltungsseite teilnahm. „Im Rahmen einer nachhaltigen, kinderfreundlichen Kommune wird im Nachgang von Verwaltung und Gemeinderat geprüft, ob und wie die Ergebnisse des Projekts in echte Ratsbeschlüsse umgesetzt werden können“, hieß es im Vorfeld der Schüler-Ratssitzung seitens der Gemeindeverwaltung. „Pimp Your Town!“, organisiert vom Verein Politik zum Anfassen aus Isernhagen, hatte sich bereits im Vorjahr in der Wedemark bewährt – in Kooperation mit der Gemeinde und der UNICEF-Initiative „Kinderfreundliche Kommunen“ In diesem Jahr leitete Cinja Schröder von Politik zum Anfassen das Projekt mit den Wedemärker Schulen. Die Schüler hatten drei Ausschüsse gebildet: 1. Soziales, Kultur und Schule, 2. Planen, Bau und Umwelt sowie 3. Jugend und Sport. Insgesamt 45 Anträge zu unterschiedlichen Themen waren von den Schülern in den Ausschüssen bearbeitet worden, ganze 18 gelangten am Freitag in die fiktive Ratssitzung unter Leitung von Wolfgang Kasten. So sprach sich beispielsweise die Fraktion der Konrad-Adenauer-Schule für einen Hunde-Park in der Wedemark aus, die IGS-Wedemark-Fraktion beantragte eine Lasertaganlage. Zehn dieser Anträge werden in einem nächsten Schritt im „echten“ Rat behandelt und an die zuständigen Fachausschüsse verwiesen, erklärten Ratsvorsitzender Wolfgang Kasten und Erste Gemeinderätin Susanne Schönemeier. Der Gemeinderat Wedemark wird sich dann unter anderem mit dem Antrag der Realschulfraktion beschäftigen, an öffentlichen Treppen eine Rampe oder Lift zu installieren, „damit Rollstuhlfahrer in der Wedemark alles erreichen können“. Die IGS-Fraktion konnte mit ihrem Antrag zum Bau eines Radwegs zwischen Resse und Mellendorf einen ersten Erfolg erzielen und auch der Antrag der Fraktion Konrad-Adenauer-Schule auf eine bessere Medienausstattung der Hauptschule schaffte es in die echte Ratssitzung. „Es ist geplant, diese Veranstaltung auch im kommenden Jahr wieder hier in der Wedemark durchzuführen. Wir beabsichtigen, dazu einen Kinderrat aufzunehmen“, kündigte Projektleiterin Cinja Schröder an.