PM-Award der FN geht unter anderem in die Wedemark

Freuen sich über die Auszeichnung: H. Melzer (von links), Dr. Christian Schröter, Dr. Patrick Dißmann, Prof. Dr. Norbert Meenen, Nicole Sollorz, Dr. Manfred Giensch, C. Hess Foto: PM

Hellendorfer Christian Schröter gehört zu "Ärzte im Reitsport“

Wedemark. Stille Helfer im Hintergrund leisten Außerordentliches. Nur sieht man sie nicht und selten erfährt man von ihrem uneigennützigen Handeln zum Wohl der Reiter und Pferde. Mit dem PM-Award stellen die Persönlichen Mitglieder (PM) der deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) bereits zum zweiten Mal genau diese Personen in den Vordergrund. Über 30 Nominierungen für den PM-Award gingen seit Mitte des Jahres in der PM-Geschäftsstelle in Warendorf ein. Eine Jury wählte acht Kandidaten aus, die ab Oktober öffentlich für den PM-Award zur Wahl standen. In insgesamt drei Kategorien stimmten die Voting-Teilnehmer für ihren Favoriten ab. Preisträger in der Kategorie "Gemeinsam engagiert" sind die "Ärzte im Reitsport".
In der Projektgruppe „Ärzte im Reitsport“ engagiert sich auch der Wedemärker Dr. med. Christian Schröter. Als ehemaliger stellvertr. ärztlicher Leiter des Rettungshubschraubers Christoph 4 an der Medizinischen Hochschule Hannover bringt er hier vor allem seine Kenntnisse über die Besonderheiten der Luftrettung und der Schwerstverletztenversorgung mit ein.
Die Vorsitzende des Club Deutscher Vielseitigkeitsreiter e.V. (CDV) im Deutschen Reiter- und Fahrerverband Nicole Sollorz rief die Initiative 2008 ins Leben. Das Expertenteam aus national und international erfahrenen Notfallmedizinern, Sportmedizinern und Traumatologen, wie dem Mannschaftsarzt der deutschen Nationalmannschaften in Dressur, Springen und Vielseitigkeit Dr. med. Manfred Giensch, niedergelassener Unfallchirurg und Notfallmediziner aus Hamburg, setzt sich für eine bessere und schnellere medizinische Versorgung bei Unfällen im Reitsport ein. Seit über sechs Jahren setzt sich das fünf-köpfiges Expertenteam aus Medizinern und Reitern für die Verbesserung der medizinischen Sofortversorgung ein. Das Expertenteam bilden Dr. med. Patrick Dissmann, Prof. Dr. med. Norbert Meenen, Dr. med. Manfred Giensch, Dr. med. Christian Schröter und Nicole Sollorz, die alle ehrenamtlich tätig sind. Die Fortbildung ist seit 2009 13 Mal erfolgt und ist von den jeweiligen Ärztekammern als Fortbildung anerkannt. Über 100 Ärzte und Rettungsmitarbeiter wurden bereits bundesweit geschult. Die Lehrgangsgebühr für Rettungsdienstmitarbeiter wird von der Benjamin Winter Stiftung übernommen.
Auf Antrag der Initiative wurde 2013 die LPO geändert, so dass bei Geländeprüfungen der Vielseitigkeit die Anwesenheit eines Arztes mit Erfahrung in der Versorgung schwerer Verletzungen vorgeschrieben ist, zusätzlich zu der vorgeschriebenen Anwesenheit eines Sanitätsdienstes. Außerdem veranlasste die Initiative die Erstellung und Veröffentlichung einer Lehr-DVD zur medizinischen Versorgung von Verletzten auf Reitsportveranstaltungen. Den Vorschlag, diese fünf Experten für den PM-Award zu nominieren, hatte Doppelolympiasieger Hinrich Romeike eingereicht. Im Rahmen eines feierlichen Festaktes am 07.12.2016 im Sophiensaal in Warendorf erfolgte die Preisverleihung des PM Awards an die Initiative „Ärzte im Reitsport“. Laudator, der Bundestrainer der deutschen Vielseitigkeitsreiter, Hans Melzer übergab den Preis in die Hände der Initiative. Die Initiative bedankt sich bei allen, die zu diesem Erfolg beigetragen haben.